Sehr geehrte Damen und Herren,

am 09.05.2019 findet die Demokratiekonferenz der Partnerschaft für Demokratie Chemnitz in Kooperation mit dem Kulturbüro Sachsen e. V. statt.
Anmeldungen werden gern entgegengenommen unter: katrin.siegel@nkjc.de

Freundliche Grüße
Ines Vorsatz

Herzliche Einladung zur Demokratiekonferenz im Rahmen des Vernetzungstreffens „Chemnitz für Menschlichkeit“
09.05.2019, ab 18:00 Uhr,
Café im Weltecho, Annaberger Straße 24, Chemnitz

Programm
18 Uhr Begrüßung
18.10 Uhr Inputs v Förderung von Projekten – Wie geht es weiter mit dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ ab 2020? - Regiestelle Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angefragt v „Rechte Szene in Chemnitz“ - Situationsanalyse/Lagebild - (Basis Material AG Rechtsextremismus/Kulturbüro Sachsen) Ines Vorsatz, Koordinierungsstelle LAP
19 Uhr „Sachsen rechts unten“ 2019 v „Welche Strategien verfolgen die Neue Rechte mit der Gründung von eingetragenen Vereinen?“ – Referent Michael Nattke Kulturbüro Sachsen v „Freigeist e.V. – Wer steckt dahinter?“ Referent Steven Seiffert, Mobiles Beratungsteam Chemnitz Kulturbüro Sachsen v Im Anschluss Austausch und Diskussion
20 Uhr Gemeinsamer Austausch Projekte/Aktionen/Vorhaben 2019 v Vorführung Videoclip „Fest für Demokratie und Toleranz“ vom 03.10.2018 von Ernesto Uhlmann sowie Vorführung Videoclip zur Lesung „Hooligans – Eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik“ von Georg Stelzpflug v Vorstellung von aktuellen und kommenden Projekten/Veranstaltungen/Ideen

Die Pausen werden nach Bedarf gesetzt.
Für Ihr/für Euer leibliches Wohl während der Veranstaltung ist gesorgt.

Die Demokratiekonferenz wird gefördert und finanziert vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“
Eine Kooperationsveranstaltung des Netzwerks für Kultur- und Jugendarbeit e.V., der Stadtverwaltung Chemnitz, dem Kulturbüro Sachsen und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Chemnitz im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Chemnitz.


 
  Liebe Kooperationspartner_innen,

die Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.v. *sucht zwei neue Kolleg_innen.**
*Bildungsreferent_in zur **Regionalkoordination von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“* (m,w,d), Arbeitsort ist Chemnitz
* *Bildungsreferent_in in dem **Projekt „Sozialkompetenz für die
Arbeitswelt (Landesnetzwerk SKA)“ *(m,w,d), Arbeitsort ist Dresden.

Mehr Informationen zu den Stellenausschreibungen sind im Anhang zu finden.

Des Weiteren sucht das NDC wieder Leute, die Lust auf politische Bildungsarbeit haben und an unserer sogenannten *Courage-Teamschulung*teilnehmen wollen. Daher freuen wir uns über Weiterleitung (siehe folgend) bzw. Aushang der Ausschreibung (siehe Anhang).
Vielen Dank für die Kooperation.

Mit besten Grüßen aus dem Chemnitzer NDC-Büro.


 
 

Stellenausschreibung

Projektkoordinator/in für das Projekt „Demokratie stärken für ein respektvolles Miteinander in der Stadt Chemnitz“

Das Evangelische Forum sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Projektkoordinator/in für das Projekt „Demokratie stärken für ein respektvolles Miteinander in der Stadt Chemnitz“ mit einem Stellenumfang von 50 % (0,50 VzÄ). Die Stelle ist vorerst befristet bis zum 31. Dezember 2021. Eine Verlängerung ist vorbehaltlich der Förderung durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus möglich. Die Vergütung richtet sich nach der Kirchlichen Dienstvertragsordnung (KDVO).

Link zur Ausschreibung


 
 

Ausstellung "Kunst trotz(t) Ausgrenzung" in Chemnitz

Veranstaltungshinweise:

Weißer Tisch

Lesung Juna Grossmann

Lesung Ammar Awaniy


 
 

Ich will mich einbringen! Parteien stellen sich vor.

24.04.2019, 16:00-18:00 Uhr,
Ort: All In - Inklusiv ausgerichtetes Bürgerhaus Rosenhof, Rosenhof 14, 09111 Chemnitz

Du willst dich politisch einbringen? Vielleicht in einer Partei oder parteinahen Gruppe? Du bist unter 18 oder kommst aus einem anderen Land? Wir stellen dir das System der Parteien in Deutschland vor und wie du dich in den Parteien einbringen kannst. Auch wenn du noch nicht volljährig bist oder keine deutsche Staatsbürgerschaft hast.
Je eine Person der Parteien Bündnis 90/Die Grüne, Die Linke, CDU und SPD stellen sich und ihr Engagement in der Partei vor.
Sie erklären uns, für was die Parteien stehen und wie man sich dort inhaltlich und organisatorisch beteiligen kann. Wir wollen in gemeinsamen Austausch gehen und all deine Fragen beantworten.

In Zusammenarbeit der Außerschulischen Jugendbildung des AJZ Chemnitz und des Projekt Comparti des AGIUA e.V. mit den Chemnitzer Parteien Grüne, Linke, CDU und SPD.

Projekt Comparti AGIUA e.V. Migrationssozial- und Jugendarbeit


 
  Mitwirkende für Interkulturelle Wochen 2019 gesucht
Eröffnungsveranstaltung am 21. September 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

vom 21. September bis 6. Oktober finden in Chemnitz wieder die Interkulturellen Wochen statt. In den zwei Wochen sind Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Institutionen und Organisationen eingeladen, sich zu den Themen Migration, Integration und Asyl zu informieren und Angebote für ein tolerantes und friedliches Miteinander zu nutzen. Unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen halten“ werden am 21. September 2019 um 12 Uhr die interkulturellen Wochen auf dem Neumarkt in Chemnitz eröffnet.
Schirmherrin ist Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig.

In acht verschiedenen Themenfeldern werden die Gäste mit einem vielseitigen Programm und vielen Informationen rund um das Thema Zuwanderung und Integration zu einem Fest der Kulturen erwartet. Die Themenfelder lauten wie folgt: Artarium, Informarium, Kulinarium, Legendarium, Sportatrium, Szenarium, Theatrum, Vokalbularium.

Theatervorstellungen, Filmvorführungen, Tanzkurse und Konzerte, Länderabende, Sportveranstaltungen, Lesungen und Autorengespräche, Fortbildungen, Vorträge, Workshops und Infoveranstaltungen zu verschiedensten Themen sowie der Austausch zwischen Religionen sollen Interesse an Menschen und Begegnung wecken. Die Vielfalt in der Stadt Chemnitz soll sich auch in der Vielfalt der angebotenen Veranstaltungen widerspiegeln.

Wer sich an der Eröffnung und an der folgenden zweiwöchigen Veranstaltungsreihe mit eigenen Angeboten beteiligen möchte, kann sich bei der kommunalen Migrationsbeauftragten melden. Ebenso sind Sponsorenangebote und anderweitige Beteiligung an der Arbeit willkommen.
Die Anmeldefristen finden Sie auf den jeweiligen Formularen, die ab sofort unter
https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/kultur/hoehepunkte/interkulturelle-wochen/index.html
zur Verfügung stehen.

Die Interkulturelle Wochen werden in Chemnitz federführend durch die Migrationsbeauftragte der Stadt, Etelka Kobuß, in enger Zusammenarbeit mit dem Migrationsbeirat, dem Sozialamt, dem Verein AGIUA e. V.
Migrationssozial- und Jugendarbeit, dem Frauenzentrum Lila Villa im Verein akCente e. V. sowie mit Unterstützung von zahlreichen Chemnitzer Vereine und Initiativen vorbereitet und durchgeführt.

Weitere Informationen erteilt:
Etelka Kobuß, Migrationsbeauftragte der Stadt Chemnitz
Tel.: 488-5047 oder 488-6465
E-Mail: migrationsbeauftragte@stadt-chemnitz.de

Herzliche Grüße
Etelka Kobuß
 
 

Infoabend Menschenrechte

Hast du Bock auf Demokratiearbeit?
Findest du, politische Bildung und Wertevermittlung muss schon bei unseren Schüler*innen anfangen?
Kannst du dir vorstellen, mit theaterpädagogischen und Anti-Bias Methoden Workshops zu gestalten?

Dann komm doch mal bei unserem Infoabend zu unserem Projekt "zum beiSPIEL: MENSCHENRECHTE!“ am 11. April 2019, 17 Uhr ins Arthur auf dem Kaßberg. Hier bekommt ihr einen Einblick in unsere politische
Bildungsarbeit und lernt ganz entspannt auch ein Teil des festen Teams kennen.

Im Kern geht es darum, dass wir Unterstützung für unsere Teamer*innen suchen. Aufgeschlossene, politische interessierte Menschen, die Lust haben Kindern und Jugendlichen das Thema der Menschenrechte praxisnah
zu vermitteln.

Hierfür braucht ihr keine spezielle Vorbildung, nur Interesse und Engagement sich mit dem Themenfeld der Menschenrechte und Menschenrechtsbildung auseinanderzusetzen und Einfühlungsvermögen in der Zusammenarbeit mit Kindern und/oder Jugendlichen. Wir begleiten euch eng in der Vorbereitung, Schulung und Ausführung der Workshops, sodass ihr euch sicher in der Arbeit fühlt. Wir bieten euch Hospitationen, damit ihr eine Vorstellung eines möglichen Ablaufes bekommt, und Weiterbildungen an.

Die Workshops werden an Schulen jeglicher Art in Chemnitz und näherer Umgebung stattfinden und dauern mindestens 90 Minuten. Die Teamer*innen bekommen eine finanzielle Aufwandsentschädigung.

Infoabend Menschenrechte
11.04.2019
17 Uhr
Haus Arthur, Hohe Straße 33, 09112 Chemnitz

Kontakt
Susann Neuenfeld
0371 / 3068408
menschenrechte@arthur-ev.de

Wenn du glaubst, dass das etwas für dich sein könnte, dann melde dich bitte für den Infoabend an – entweder telefonisch oder via Mail!
Eintritt: frei

mehr



 
 

Kostenloser Stadtteilrundgang durchs Zentrum

Mit der Bürgerplattform Chemnitz-Mitte den Stadtteil und seine Vereine neu entdecken

05.04.2019, 16:45-19:00 Uhr
ab Reitbahnstraße 32, Chemnitz

mehr


 
 

Film und Diskussion: „Rechtsruck - Eine Filmreihe über die Auswirkungen von Rechtspopulismus“

Wann: 1. April 2019, 19-22 Uhr
Wo: Weltecho, Annaberger Straße 24

Mit Karla Stindt (Medienprojekt Wuppertal), Michael Nattke (Kulturbüro Sachsen e.V.), Ralf Hron (Geschäftsführer DGB Südwestsachsen) und eine Vertreter*in von Chemnitz Nazifrei (angefragt)
Eine gemeinsame Veranstaltung des Kulturbüro Sachsen e.V., der DGB Jugend Sachsen und der RLS Sachsen Eintritt frei!
Ein völkischer Aufbruch in Gestalt von Rassismus, Rechtspopulismus und neuem rechten Denken, dass weit bis in die Mitte unserer Gesellschaft reicht, bewegt Deutschland und insbesondere das Bundesland Sachsen. Doch warum ist der Rechtspopulismus so erfolgreich? Welche Strategien verwenden neue Rechte? Worin liegen die Ursachen für das Erstarken rechter Kräfte, was macht das mit unserer Gesellschaft und was können wir dagegen tun?
Diese und andere Fragen ließen eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener nicht mehr los. Gemeinsam mit dem Medienprojekt Wuppertal, dass seit Jahren erfolgreich Filme von und mit Jugendlichen produziert, haben sie sich auf die Spur gemacht. Entstanden sind dabei zwei spannende Dokumentarfilme, in denen versucht wird Antworten zu finden.
Einer der Filme widmet sich in Gänze den Geschehnissen in Chemnitz im Spätsommer 2018. Nach der Filmaufführung möchten wir mit einer Vertreterin des Filmteams, Aktiven antirassistischer Arbeit vor Ort und Euch über das Gesehene und den aktuellen politischen Tendenzen ins Gespräch kommen.
Hinweis: Gemäß §6 des Versammlungsgesetzes schließen die Veranstalterinnen Mitglieder rechtsextremer Parteien und neonazistischer Freier Kameradschaften sowie Personen, die bereits rechtsextrem oder rassistisch aufgetreten sind, von ihren Veranstaltungen aus. Die Veranstalterinnen macht von ihrem Hausrecht Gebrauch, wenn sich Gäste rechtsextrem oder rassistisch äußern.

Link zur FB-Veranstaltung

Neja Hrovat Kulturbüro Sachsen e.V. / Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, Social Media


 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei möchte ich Ihnen Informationen zu einer Fördermöglichkeit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb weiterleiten.
Diese fördert ab dem 01. Juli 2019 Modellprojekte zu den Themenschwerpunkten Migration – Integration – Teilhabe. Die Zuwendung beträgt mindestens 20.000 € und maximal 70.000 € pro Modellprojekt.
Unter dem nachfolgenden Link finden Sie weitere Informationen.

Im Auftrag Maria,
Köhler Stadt Chemnitz
Sozialamt Abteilung Migration, Integration, Wohnen
SG Soziale Integration


 
 

Bist DU aus einem anderen Land?
Hast Du Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung?
Hast Du viel über Ehrenamt gehört, aber weißt immer noch nicht genau, was das bedeutet?

Du hast viele Fragen wie z.B.:
Was ist ehrenamtliches Engagement?
Wie entstand Ehrenamt?
Passt das zu mir?
Wo kann ich ein Ehrenamt in der Stadt Chemnitz aufnehmen?
Wie ist es als Ehrenamtliche engagiert zu sein?

Diese und noch mehr Fragen werden in einer freundlichen Atmosphäre mit Tee und Knabberzeug zum Thema des Abends
„Freiwilligkeit, Wohltätigkeit, Engagement: oder warum soll man sich ohne Vergütung engagieren?“ beantwortet.
Und wir möchten ganz herzlich DICH dazu einladen!

Wann: am 10.04.2019, 16:30-18:00
Wo: Café International, Uhlandstraße 23, 09113, Chemnitz

Melde dich bei Frau Hilbert spätestens bis zum 05.04. an:
E-Mail: ehrenamt-asyl@caritas-chemnitz.de Tel.: 0371 83 44 56 70
Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 15 Personen beschränkt.
Deine Zusage ist verbindlich!

Plakat


 
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleg*innen und Freund*innen,

gern möchten wir Sie und Euch hiermit zu

Ringvorlesung und Praxiswerkstätten
Inklusive Schule in der Migrationsgesellschaft
Handelnde Teilhabe für alle, aber wie? i

m Sommersemester 2019 (April – Juli) einladen.
Im Rahmen der Ringvorlesung sprechen:
Prof. Dr. María do Mar Castro Varela // Kommentiert von Anne Lenk & Melanie Pißner
Prof. Dr. Paul Mecheril // Kommentiert von Juliana Dressel-Zagatowski
Dr. Mai-Anh Boger// Kommentiert von Prof. Dr. Anke Langner
Prof. Dr. Karim Fereidooni// Kommentiert von Suene Dantas
Prof. Dr. İnci Dirim// Kommentiert von Uta Reichel
Saphira Shure & Dr. Anja Steinbach// Kommentiert von Juliane Dieckmann
Toan Quoc Nguyen// Kommentiert von Ely Almeida und Linh Tran
Die Vorlesungsreihe wird ergänzt von vier Praxiswerkstätten zu: SchulWissen SchulStruktur SchulKultur sowie Empowerment- und Vernetzungsraum Nähere Informationen zum Programm und einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter:
https://pokubi-sachsen.de
Flyer und Plakat können hier heruntergeladen werden.
Ringvorlesung und Praxiswerkstätten sind eine gemeinsame Veranstaltung von:
Landesarbeitsgemeinschaft politisch-kulturelle Bildung Sachsen e. V. (LAG pokuBi) – Projekt »Migration-Flucht-Bildung. Bildungsorte einer sich öffnenden Stadt« und Zentrum für Integrationsstudien der TU Dresden (ZfI) in Kooperation mit: * Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen * Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Landesverband Sachsen * CMC – Center for Migration, Education and Cultural Studies der Universität Oldenburg * Antidiskriminierungsbüro (ADB) Sachsen e. V. * Ausländerrat Dresden e. V., Projekt ‚Grenzen überwinden‘ * IN VIA Katholischer Verein für Mädchen- und Frauensozialarbeit Diözesanverband Dresden-Meißen e.V. * Support für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt / RAA Sachsen e. V.
Das Projekt »Migration-Flucht-Bildung. Bildungsorte einer sich öffnenden Stadt« wird gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz aus Mitteln der Richtlinie Integrative Maßnahmen.

Wir freuen uns auf Ihr und Euer Interesse!
Im Namen des Organisationsteams:
Anna Nikolenko


 
 

Liebe Fachkräfte, Kooperationspartner*innen, verbundene Projekte, Interessierte, Engagierte in Sachsen, wir freuen uns, nun endlich unser Programm veröffentlichen zu können.
Wie bereits angekündigt, laden wir recht herzlich zu unserem

Fachtag "Regionale Spezialitäten - Vielfaltpädagogik als Demokratiebildung an lokalen Konfliktszenarien"

ein und freuen und auf Ihre und Eure Teilnahme.

Inhalt
Die Veranstaltung soll Raum sein, aktuelle, demokratieablehnende Dynamiken lokalräumlich zu erfassen. Davon ausgehend werden Ansätze diskutiert, Jugendarbeit als Raum demokratischer Konfliktaushandlung stark zu machen. Gesellschaft wandelt sich.
Veränderungen werden in der Bundesrepublik, in Europa und vielen anderen Ländern der Welt sichtbar. Sie umfassen den Wandel zu Migrationsgesellschaften und verweisen gleichzeitig auf eine deutlich breitere Vielfalt und Diversifizierung im Alltag der Menschen.
Dynamiken der Entsolidarisierung und infrastruktureller Verinselung lassen gleichzeitig Räume entstehen, in denen sich Bevölkerungsgruppen und Regionen als abgehängt oder sozial marginalisiert empfinden und entsprechend identifizieren. Eine demokratische Jugend- und Bildungsarbeit ist herausgefordert, sich auch diesen Verwerfungen in demokratiepädagogischer Absicht anzunehmen. Hierfür ist es notwendig, lokalräumliche Perspektiven neu zu entfalten.

Impulse
Prof. Dr. Bernd Belina: "Hier so, dort anders - Raumbezüge in der Auseinandersetzung mit der 'Neuen Rechten'"
Prof. Dr. Barbara Schäuble "Ohne Dissens? Konflikte als Potential in der Jugendarbeit"
Dr. Friedemann Affolderbach "Soziale Arbeit als eine Arbeit an der Herstellung von Zusammenhängen"
Weitere Informationen finden sich im Programm in der Anlage.
Anmeldung hier: https://agjf-sachsen.de/fachtagungen/regionale-spezialitaeten.html
Wir freuen uns, wenn die Einladung an Interessierte weiter gegeben wird.

Zeit Mi., 8.5.2019
Beginn 9.00 Uhr Ende gegen 16.30 Uhr
Ort Kraftwerk e.V. Kaßbergstraße 36 09112 Chemnitz


 
 

Neues von der Balkanroute - Verschlossene Wege nach Europa

Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion.
Das Bild der „Festung Europa“ ist längst kein neues. Die Sicherung der EU-Außengrenzen wird seit Jahren kontinuierlich vorangetrieben, wodurch der Weg nach Europa für Geflüchtete immer gefährlicher wird. Der Sommer der Migration stellte in dieser Entwicklung allenfalls eine kurze Unterbrechung dar. Inzwischen ist die Balkanroute, über die 2015 eine Großzahl von Geflüchteten relativ ungehindert nach Europa gelang, wieder weitgehend geschlossen. Von den Menschen, die seitdem dort festsitzen und oftmals mit Gewalt illegal von Grenzübertritten abgehalten werden, ist nur noch wenig zu hören.
Der Referent, Dr. Sascha Schießl, war selbst auf der Balkanroute unterwegs und berichtet von seinen Eindrücken, die er als studierter Historiker und Politikwisschenschaftler gesamtpolitisch einordnet und in den Kontext zivilgesellschaftlicher Verantwortung setzt.Anschließend möchten wir mit ihm und weiteren Expert*innen über Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten ins Gespräch kommen. Es wird genügend Zeit für Fragen aus dem Publikum geben.

Datum: 17. April 2019
Zeit:18:30 Uhr – 21:00 Uhr
Ort: All In, Rosenhof 14, 09111 Chemnitz

Flyer

Eine Veranstaltung aus ehrenamtlicher Initiative mit Unterstützung des AGIUA e.V.,
Projekt /Kunlaboro continued – Beratung für Geflüchtete/ und /comparti/ in Zusammenarbeit mit Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen.


 
 

„Rechnet mit dem Schlimmsten!“ – Von altem und neuem Antisemitismus

19.03.2019 19:00 TIETZ, Chemnitz

Mit Julius H. Schoeps, Historiker und Politikwissenschaftler, Gründungsdirektor des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien an der Universität Potsdam, und Felix Klein, Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung
Der Antisemitismus erreicht die Mittelschicht, behauptet der Potsdamer Historiker Julius H. Schoeps. Quantitativ hat die Verbreitung von judenfeindlichem Gedankengut ein Ausmaß erreicht, welches es nie zuvor in der Geschichte gab. Dazu tragen das Internet und insbesondere die sozialen Medien maßgeblich bei.
Was kann man dagegen tun? Aufklären und versuchen, nicht zu resignieren!
Veranstaltungsort: TIETZ - Veranstaltungssaal (3. Etage) Moritzstraße 20 09111 Chemnitz
Veranstalter: Konrad-Adenauer-Stiftung, Politisches Bildungsforum Sachsen Teil der Reihe ZUSAMMENleben! im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur Chemnitz

Link


 
 

Ausstellung „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“ gastiert ab morgen in Chemnitz

Für die kommenden Wochen, vom 12. März bis zum 1. Mai 2019 gastiert, die von der Diakonie Deutschland organisierte Wanderausstellung in Chemnitz. Die Ausstellung zeigt Werke von über 50 beteiligten Künstler*innen, die sich ganz unterschiedlich sozial und kulturell verorten, die sich in ihren Werken mit den Themen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit befasst haben. Die Zusammenstellung der Werke positioniert sich eindeutig gegen Ideologien von angeblicher Ungleichheit und Ungleichwertigkeit von Menschen. Zur Ausstellung gibt es fast täglich ein vielseitiges und interessantes Rahmenprogramm mit Lesungen, Workshops und Vorträgen…

Alle weiteren Informationen finden Sie unter:

www.kunst-trotzt-ausgrenzung.de
www.diakonie-sachsen.de/ausgrenzung
https://www.facebook.com/events/2033515836944270/


 
 

Herzliche Einladung

Lesung mit dem Autor Robert Claus „Hooligans - Eine Welt zwischen Fußball Gewalt und Politik“

3. April 18 Uhr, Wirkbau, Halle D (Zugang Lothringer Straße)

Der Eintritt ist frei!

https://www.facebook.com/events/2033515836944270/
https://andrekoerner.de/

Die Veranstaltung wird umrahmt von der Ausstellung „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“ im Wirkbau in Chemnitz.

Die Lesung wird organisiert vom Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

www.demokratie-leben.de


 
 

„Internationaler Aktionstag gegen Rassismus“, Samstag, 16.03. ab 13 Uhr Kundgebung vorm Karl-Marx-Kopf mit anschließender Demonstration

https://www.facebook.com/events/339890486623303 mit anschließender Party zum Kennenlernen im Klub der Kulturen ab 16:30 Uhr.

Organisiert von Aufstehen gegen Rassismus Chemnitz.


 
 

FridaysForFuture – Globaler Klimastreik in Chemnitz

Freitag, 15. März ab 12 Uhr auf dem Neumarkt Chemnitz

https://www.facebook.com/events/980211658850859/


 
 

Seminar - Da fehlen mir die Worte – Argumentationsübungen für die pädagogische Praxis

Wann: Mittwoch, 03.04.2019, 900 – 1500 Uhr 
Wo: Bildungsremise Akademie Ehrenamt, Oberfrohnaer Straße 35, 09117 Chemnitz
Referent: Dominik, Teamer beim AgR Chemnitz 
Kosten: 10,-€ 
Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum Freitag, 29.03.2019 per Mail an: akademie@kindervereinigung-chemnitz.de.

„KomPass“ der Akademie Ehrenamt
Die Seminarreihe für Bundesfreiwilligendienstleistende, Praktikant*innen, angehende Pädagog*innen/Erzieher*innen, freiwillig Engagierte und Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit

Anhang Argumentationstraining


 
  Das Rahmenprogramm der Ausstellung „Kunst trotzt Ausgrenzung“ geht an den Start Im Rahmen der Ausstellung "Kunst trotz(t) Ausgrenzung" findet ein umfangreiches Begleitprogramm statt.
Besuchen Sie dazu auch unseren
Facebook-Auftritt zur "Kunst trotz(t) Ausgrenzung".

Lesung 20. März 2019, 19 Uhr
Franziska Schreiber „Inside AfD. Der Bericht einer Aussteigerin“
Lesung mit anschl. Diskussion
Wirkbau Chemnitz, Halle D, Lothringer Str. 11

3. April 2019, 18.00 Uhr
Robert Claus „Hooligans – eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik“
Lesung mit anschl. Diskussion
Wirkbau Chemnitz, Halle D, Lothringer Str. 11

14. April 2019, 15 Uhr
Ammar Awaniy „Fackeln der Angst. Von Homs nach Magdeburg“
mit anschl. Diskussion
Wirkbau Chemnitz, Halle D, Lothringer Str. 11

17. April 2019, 19.00 Uhr
Juna Grossmann „Schonzeit vorbei. Über das Leben mit dem täglichen Antisemitismus”
mit anschl. Diskussion
Wirkbau Chemnitz, Halle D, Lothringer Str. 11

Ein Teil des Begleitprogramm wird der „Weiße Tisch“ sein. In Chemnitz herrscht seit den Vorfällen im vergangenen Jahr häufig Sprachlosigkeit.
Mit Hilfe des „Weißen Tisches“ soll diese Sprachlosigkeit aufgebrochen werden. Am „Weißen Tisch“ nehmen jeweils zwei bis drei Personen Platz, die über ein im Vorfeld festgelegtes Thema diskutieren. Um den Tisch herum sitzt das Publikum. Es ist eingeladen, in die Diskussion einzusteigen und am „Weißen Tisch“ Platz zu nehmen.

Weißer Tisch
28. März 2019, 19 bis 21 Uhr
"Was ist dran an der Diskriminierung Ostdeutscher in einem vereinigten Deutschland?"
Ines Vorsatz, Koordinierungsstelle LAP/Kriminalprävention der Stadt
Chemnitz
Wirkbau Chemnitz, Halle D, Lothringer Str. 11

4. April 2019, 19 bis 21 Uhr
Muss Kirche politisch sein?
Gesprächpartner:Landesbischof Dr. Carsten Rentzing der Ev.-Luth. Landeskirche SachsensHannes Leitlein, Stellv. Redaktionsleiter bei Christ & Welt der ZEITModeration: Susanne Sturm (MDR)
Wirkbau Chemnitz, Halle D, Lothringer Str. 11

25. April 2019, 19.00 bis 21.00 Uhr
Rechtspopulismus und Christentum
Gesprächspartner:Dr. Harald Lamprecht, Beauftragter für Weltanschauungs- und Sektenfragen der Ev.-Luth. Landeskirche SachsensDr.
Sven Petry, Pfarrer der Ev.-Luth. Kirchgemeinde in Tautenhain,
SachsenModeration: Susanne Sturm (MDR)
Wirkbau Chemnitz, Halle D, Lothringer Str. 11

Familiensonntag 7. April 2019
"Als die Raben noch bunt waren"
Tisch-Theater (11:30 und 15:30 Uhr)
Führung für Kinder (11 und 15 Uhr) ... und Kreativangebote zum Mitmachen Veranstaltungen
Wirkbau Chemnitz, Halle D, Lothringer Str. 11

26. März 2019, 19.30 Uhr
Alles Täuschung?
Verschwörungsmythen und ihre Gefahren Dr. Harald Lamprecht, Beauftragter für Weltanschauungs- und Sektenfragen der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens
Wirkbau Chemnitz, Halle D, Lothringer Str. 11

10. April 2019, 14.00 bis 16.00 Uhr
Wer sind die Anderen – geflüchtete Frauen in Chemnitz
Das Projekt „Sonnenschein-iichraq“ ist ein Projekt zur Stabilisierung und Integration Veranstaltungen asylsuchender Frauen in Chemnitz. Diese Frauen kommen zu Wort - als Sprachbotschaft oder Brief. Die Mitarbeiterinnen des Projektes stehen zur Verfügung, um mit den Besucherinnen und Besuchern über die Situation geflüchteter Frauen ins
Gespräch zu kommen.
Stadtmission Chemnitz e.V., Annette Buschmann
Wirkbau Chemnitz, Halle D, Lothringer Str. 11
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dieser Email möchte ich Ihnen die Veranstaltung „Nichts bleibt, wie es war? Zukunft der politischen Bildung“ in Erinnerung rufen und Sie herzlich dazu einladen.
Die politischen Diskurse in Deutschland werden rauer. Die Akzeptanz demokratischer Spielregeln und liberaler Werte sinkt. Dadurch gerät auch die freiheitlich-demokratisch orientierte politische Bildung in Bedrängnis. Muss sie neu erfunden werden, damit sie ihrer Aufgabe gerecht werden kann?
Das ́Regionalteam Ost` der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Trägergruppe initiiert für alle, die politisch bilden, das Barcamp „Nichts bleibt, wie es war? Zukunft der politischen Bildung“

28. – 29. März 2019
Zinzendorfhaus Neudietendorf

Weitere Informationen und Anmeldung HIER
Die Teilnahme ist kostenlos.
In selbst organisierten Workshops und Diskussionsformaten wollen wir alte Hüte lüften, aktuelle politische Entwicklungen diskutieren und neue Konzepte und Ideen für unsere Arbeit entwickeln, getreu des Barcamp-Mottos: Geben – Nehmen – Gemeinsam weiterdenken!

Eingeladen sind alle Interessierten der politischen Bildungsarbeit.

Verfolgen Sie die Entwicklungen und inhaltlichen Beiträge auch auf facebook

Wir bitten Sie auch darum, diese E-Mail an potenziell Interessierte weiterzuleiten sowie diese in einen Newsletter einzustellen und hoffen darauf, Sie Ende März in Thüringen begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen, auch für angenehme Wintertage
Christian Kurzke
Studienleiter

Flyer


 
 

Hallo!

Der AGIUA e.V. (https://agiua.de/) hat einen Garten, der bisher nicht sehr einladend ist.
Dank einer Spende haben wir die Möglichkeit bekommen, den Garten neu zu gestalten. Und genau das möchten wir tun.
Es soll ein interkultureller Vereinsgarten entstehen, in dem sich alle Menschen willkommen fühlen. Ein Ort des Kennenlernens und Begegnens. Ein Ort für Veranstaltungen und des Lernens. Aber auch ein Ort der Ruhe und des Schutzes.
Allen Menschen, die solch einen Ort erleben möchten, können ihn selbst mitzugestalten. Wenn du also:
gern handwerklich arbeitest,
dich gern im Garten austust,
Natur und Pflanzen magst oder
einfach gern neue Leute kennenlernst,
dann melde dich bei uns und mach mit bei der Gestaltung des neuen interkulturellen Gartens von AGIUA e.V. : compart@agiua.de

Wir freuen uns, wenn du die Einladung auch an andere Interessierte weiterleitest.
Viele Grüße
Die Garten AG(IUA)


 
 
 
 

12.03.2019 bis 01.05.2019

Ausstellung „Kunst trotzt Ausgrenzung“

Ort Kunstsammlungen Chemnitz/Wirkbau Chemnitz
Unbedingt reinschauen in das Programm! Lesungen, Podiumsdiskussionen
und vieles mehr in einer ungewöhnlichen Umgebung! Auf 1000m² können Sie
auf Entdeckungsreise gehen.

Link


 
 

10.04.2019 - Fachtag Nächstenliebe – Polizei – Gesellschaft.

Vernetzt für eine starke Demokratie

hier erwartet Sie ein starkes Programm und die Möglichkeit mit
VertreterInnen verschiedener Professionen ins Gespräch zu kommen.

Link


 
 

Mitmachen – Mitgestalten – Kommen sie am 05.03.2019 auf den Neumarkt

05.03.2019 – Chemnitzer Friedenstag – so viel mehr für Chemnitz

Link


 
 

Nächstenliebe-Polizei-Gesellschaft

am 10. April 2019 in Chemnitz

Plakat


 
 

Integration gescheitert? Muslimischer Antisemitismus in Deutschland

Wir freuen uns auf Ahmad Mansour, Psychologe und Autor, Berlin Moderation: Eileen Mägel, Dresden

Zeit und Ort: Montag, 11. März 2019 I 19.00 Uhr Volkshochschule Chemnitz, Veranstaltungssaal Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Der Psychologe und Buchautor Ahmad Mansour arbeitet seit vielen Jahren zum Thema muslimischer Antisemitismus und Radikalisierung bei Jugendlichen. Sein im Jahr 2018 erschienenes Buch Klartext zur Integration Gegen falsche Toleranz und Panikmache sorgte für große Furore. Er warnt darin eindringlich vor falsch verstandener Toleranz und Relativierungen gegenüber antisemitischen Entgleisungen.
Der Antisemitismus bei einem Teil der Migranten ist seiner Ansicht nach Ausdruck einer gescheiterten Integration in Deutschland. Damit provoziert er alle politischen und religiösen Lager. Zeit mit ihm darüber ins Gespräch zu kommen! Verschließen wir wirklich die Augen vor den immensen Aufgaben, die eine erfolgreiche Integration mit sich bringt? Was können wir tun? Sind wir zu naiv? Darüber und über seine Vorschläge, wie Integration gelingen kann, wollen wir an diesem Abend diskutieren.

WICHTIG: Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung zwingend notwendig. Anmeldungen sind möglich über www.vhs-chemnitz.de, persönlich zu den Öffnungszeiten der Volkshochschule oder per E-Mail/Post an die Friedrich-Ebert-Stiftung. Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung.
Bitte bringen Sie unbedingt ein gültiges Ausweisdokument zur Veranstaltung mit! Personen ohne gültige Anmeldung erhalten keinen Zugang zur Veranstaltung. Anmeldeschluss ist der 08.03. 2019. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur und ist eine Kooperation der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Volkshochschule Chemnitz.

Weitere Details finden Sie im Anhang.

Mit freundlichen Grüßen,
Silvia Fischer
Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen


 
 

Vernetzungstreffen „Chemnitz für Menschlichkeit“

Donnerstag, den 14.02.19 17 Uhr im Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V., Moritzstraße 19, Eingang B

Alle Engagierten, die sich für Demokratie und gegen menschenverachtenden Einstellungen engagieren, sind herzlich Willkommen.

 
 
 
 

„KomPass“ der Akademie Ehrenamt

Die Seminarreihe für Bundesfreiwilligendienstleistende, Praktikant*innen, angehende Pädagog*innen/Erzieher*innen, freiwillig Engagierte und Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit

Veranstaltung KoPA01/2019: Soziale Netzwerke in der Kinder- & Jugendarbeit

Mittwoch, 06.02.2019, 9-15 Uhr in der Bildungsremise Akademie Ehrenamt, Oberfrohnaer Straße 35

Kosten 10€ 

Alle weiteren Informationen sowie die Anmeldung finden Sie Hier.


 
 

Stellenausschreibung

Das Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V. sucht Verstärkung im Bereich Kultur

Wir suchen schnellstmöglich (ab 01.03. bzw. 01.04.19) eine*n neue*n Mitarbeiter*in im Fachbereich Kultur. Schwerpunkt soll vor allem die überregionale Fördermittelberatung und die Projektentwicklung von ansässigen Vereinen und Institutionen im Bereich der Freien Kultur sein. Wir legen dabei besonderen Wert auf Kenntnisse über Strukturen und die Umsetzung von Kulturprojekten aus der Perspektive der Kulturschaffenden (Veranstalter*in, Künstler*in, etc). 

Weiterführende Informationen sind in der Stellenausschreibung zu finden.


 
 

Kunst trotz(t) Ausgrenzung


Die Ausstellung ist vom 12. März bis zum 1. Mai 2019 im Wirkbau Chemnitz, Erdgeschoß Haus D, Lothringer Str. 11, 09120 Chemnitz zu sehen.
Es wird ein umfangreiches Begleitprogramm geben. Ein ungewöhnliches Kunstprojekt setzt in Chemnitz Zeichen gegen
Ausgrenzung.
Unter dem Titel "Kunst trotz(t) Ausgrenzung" wird sich eine Ausstellung in Chemnitz mit Beiträgen namhafter Künstler gegen Fremdenfeindlichkeit und alle Formen von Ausgrenzung wenden. Die Wanderausstellung der Diakonie, die mit der Station in Chemnitz erstmals in Ostdeutschland zu sehen sein wird, richtet sich gegen aktuelle Entwicklungen in
Deutschland und Europa. Die mehr als 50 Künstlerinnen und Künstler positionieren sich mit ihren über 200 Exponaten eindeutig gegen Ideologien von angeblicher Ungleichheit und Ungleichwertigkeit von Menschen.
Die Zusammenstellung spricht eine deutliche Sprache.

Mehr finden Sie hier
Link zur Ausstellung und zum Programm:
http://www.diakonie-sachsen.de/kunst_trotz_t_ausgrenzung_kunst_trotz_t_ausgrenzung_de.html


 
 

Jetzt anmelden!
Weiterbildung zum Thema

"MentorInnen-Qualifizierung - Im Dialog – Arbeit mit Eltern im Werte-Konflikt".

Sie erhalten "Werkzeug" im Umgang
mit schwierigen Eltern, Anspruchshaltungen, anderen kulturellen Werten.
Nutzen Sie die Chance einer praxisorientierten Begleitung.
Kontaktdaten: Für Rückfragen steht Ihnen Lars Schäfer unter der
Rufnummer 030 – 407 55 120 zur Verfügung.
Per Email erreichen Sie uns unter:
early-birds@violence-prevention-network.de

Link zum Flyer


 
 

Volkshochschule startet Reihe zu politischem Grundwissen

Am Mittwoch, dem 16. Januar 2019, von 18.45 bis 21 Uhr startet die Volkshochschule Chemnitz eine dreiteilige Kursreihe zur Auffrischung von politischem Grundwissen. Veranstaltungsraum ist der Kursraum 4.07 im TIETZ.
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Weitere Termine sind der 30. Januar und der 13. Februar, ebenfalls von 18.45 bis 21 Uhr.
An drei Abenden werden u.a. diese Fragen beantwortet: Welche Grundrechte und Menschenrechte gelten in Deutschland? Welche Rolle spielen die Bundesländer im politischen System? Was bedeutet Legislative, Exekutive und Judikative? Wie agieren deren Vertreter und wer kontrolliert sie? Was bedeuten Minderheitenwahlrecht, Listen- und
Direktmandate und vieles mehr.
Die Kurse sind ein Angebot an die Chemnitzerinnen und Chemnitzer, um sich auf die anstehenden Wahlen in diesem Jahr gut vorzubereiten. Es wird auch ausreichend Möglichkeit zum Gespräch geben.
Informationen und Anmeldung unter 0371 488-4343 oder unter

www.vhs-chemnitz.de

Flyer

Pressemitteilung


 
 

Projektförderung 2019

Informationsveranstaltung am 15.01.2019 ab 16:00 Uhr im Bürgerhaus Am Wall, Schulungsraum 4. Etage

Anmeldungen unter:
koordinierungsstelleLAP@stadt-chemnitz.de

Ausschreibung Projektförderung 2019


 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Sie gern auf folgende Veranstaltungen der Friedrich-Ebert-Stiftung in Ost- und Mittelsachsen im Januar und Februar 2019 aufmerksam machen. Informationen finden Sie auch auf unserer Internetseite www.fes.de/sachsen.

Mit freundlichen Grüßen,
Christoph Wielepp und Silvia Fischer
Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen – Büro Dresden


 
 

Projektaufruf gegen Rechts im Rahmen des Stiftertreffens am 3. & 4. November 2018 unter dem Motto #ChemnitzkannMehr

Am 3. und 4. November 2018 organisierte die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (CWE) gemeinsam mit dem Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V. das erste Chemnitzer Stiftertreffen. In diesem Zusammenhang ergab sich der Kontakt zu bundesweit und international agierenden Stiftungen und ein Austausch mit Projektakteuren vor Ort fand statt.
Unter anderem war zu diesem Treffen auch die Bethe- Stiftung mit Sitz in Köln vor Ort, die sich entschlossen hat, Chemnitzer Projekte finanziell zu unterstützen.
Die Bethe-Stiftung unterstützt Projekte von Chemnitzer Akteuren der politischen und demokratischen Arbeit, die sich mit ihrer Idee aktionsorientiert gegen rechtsradikale Äußerungen, Aktionen und Versammlungen engagieren.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem Projektaufruf.

Einsendeschluss ist der 31. Januar 2019. 

Für Rückfragen seitens der Akteure und zur Einsendung von Projektvorschlägen stehen wir gerne zur Verfügung.

Katrin Siegel vom Netzwerk für Kultur und Jugendarbeit
0371/364762 oder katrin.siegel@nkjc.de
Lucia Schaub von der Chemnitzer Wirtschaftsförderung
0371/3660201 oder schaub@cwe-chemnitz.de


 
 

Regelmäßige Ehrenamtstreffen des Sächsischen Flüchtlingsrats ab 16. Januar 2019

Liebe Engagierte, 
ab Januar bietet der Sächsische Flüchtlingsrat e.V. regelmäßige Ehrenamtstreffen an, um über geplante Aktivitäten des Vereins zu informieren, den Austausch unter den Ehrenamtlichen zu fördern, gemeinsame Veranstaltungen zu planen und Schulungen durchzuführen. 
Neue Pat*innen und weitere Ehrenamtliche werden weiterhin gebraucht, jeder kann am Treffen teilnehmen. Menschen mit eigener Flucht- oder Migrationsgeschichte, die sich ein Ehrenamt vorstellen können, sind ebenso herzlich eingeladen. Geplant ist das Treffen ab Januar jeden dritten Mittwoch im Monat. Wir starten demnach am 16.01.2019 um 18 Uhr in der Henriettenstraße 5.

Plakat


 
 

Aktuelle Veranstaltungen der Volkshochschule Chemnitz im Fachbereich Mensch und Gesellschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
ein neues Jahr hat begonnen, in dem besondere politische Ereignisse anstehen und in dem wir nicht nachlassen werden, Sie einzuladen zu unseren Angeboten zur demokratischen und gesellschaftlichen Bildung. Sie finden wie immer hier die aktuellen Veranstaltungen für die nächsten Wochen.
Wir freuen uns, wenn Sie interessiert und offen sind für unsere Angebote und sich locken lassen oder die Informationen weitergeben! Lassen Sie uns im Gespräch bleiben und kommen Sie gern auch mit Veranstaltungsthemen und Anregungen auf uns zu!

Seien Sie wählerisch!
Im Jahr 2019 dürfen die Bürger in Sachsen wieder "wählerisch" sein - und zwar im besten Sinne des Wortes. Denn es stehen mehrere Wahltermine an: neu gewählt werden das Europäische Parlament, die Kreistage, Stadträte, Gemeinschafts- und Ortschaftsräte und der Sächsische Landtag.
Aber kennen wir uns eigentlich aus im politischen System Deutschlands? Welchen Einfluss haben wir als Bürger mit unserer Stimme? Wie ist das Land politisch strukturiert - und warum?
Mit einer kleinen Kursreihe möchten wir Gelegenheit geben, sich über politische Grundstrukturen zu informieren, um Hintergründe zu verstehen. In den Kursen werden die Inhalte auf interessante Weise aufbereitet, und es wird ausreichend Zeit zur Diskussion sein.
Die Veranstaltungsreihe findet statt in Kooperation mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung.

Grundgesetz und Föderalismus -NEU-
Wie ist die deutsche Verfassung entstanden, und welche Bedeutung hat sie heute? Welche Grundrechte und Menschenrechte sind in Deutschland gültig? Welche Rolle spielen im politischen System die Regierungen der 16 Bundesländer? Welche Rolle hat der Bundesrat bei politischen Entscheidungen? Was ist der Unterschied zwischen Staatenbund und Bundesstaat, und wie zeigt sich das in Deutschland?

Mittwoch, 16.01.19, 18:45 - 21:00 Uhr
Florian Kistner
TIETZ, Kursraum 4.07
entgeltfrei

Legislative, Judikative und Exekutive -NEU-
Die zentralen Themen dieses Kurses sind:
Wer ist das: Legislative, Judikative und Exekutive? Was sind die rechtlichen Grundlagen und Funktionen dieser "Gewalten" im Staat? Wie agieren und agierten deren Vertreter (aktuelle und historische Beispiele) und wer kontrolliert sie?

Mittwoch, 30.01.19, 18:45 - 21:00 Uhr
Florian Kistner
TIETZ, Kursraum 4.07
entgeltfrei

Wahlsystem, Parteiensystem und Koalitionssystem -NEU-
Die zentralen Themen dieses Kurses sind:
Welche Vor- und Nachteile hat das derzeit in Deutschland geltende Wahlsystem? Was bedeutet "strategisches Wählen"? Was genau verbirgt sich hinter Minderheitenwahlrecht, Listen- und Direktmandate, Überhangmandate, Ausgleichsmandat, Erst- und Zweitstimme? Wozu gibt es Parteien? Was bringen Koalitionen, und was können sie nicht leisten?

Mittwoch, 13.02.19, 18:45 - 21:00 Uhr
Florian Kistner
TIETZ, Kursraum 4.07
entgeltfrei

Bitte beachten Sie zur Kursreihe auch den Flyer im Anhang.

Es geht auch anders? Alternatives Wirtschaften -NEU-
Ein schonender Umgang mit den Ressourcen der Welt stellt das kapitalistische Wirtschaftssystem grundlegend infrage. Denn Ressourcen zu schonen heißt auch, aus dem stetigen Kreislauf von Produktion und Konsum auszubrechen, indem man nicht mehr benötigte Güter nicht wegwirft, sondern Anderen zur Nachnutzung anbietet - zum Beispiel in einem Umsonstladen. Im Kurs werden Fragen nach den Möglichkeiten alternativen Wirtschaftens aufgeworfen und diskutiert. Als konkrete Anregung für eigenes Handeln wird z. B. vorgestellt, wie Umsonstläden funktionieren.

Donnerstag, 24.01.19, 18:45 - 20:15 Uhr
Kevin vom Hagen
TIETZ, Kursraum 4.07
entgeltfrei .

Die Diskussion um das Zuwanderungsgesetz -NEU-
Die globalisierte Welt, in der wir leben, steht nicht allen offen. In Deutschland flammt die Debatte über ein Einwanderungsgesetz immer wieder auf. Dabei werden Flucht, Asyl und Zuwanderung häufig verwechselt. Ein Einwanderungsgesetz regelt explizit Zuwanderung. Es geht nicht um den Schutz von Geflüchteten, sondern um eine Planung der Bevölkerung und Demographie des Landes. Hier gilt es, wichtige Unterschiede klarzustellen.
In ihrem Koalitionsvertrag haben CDU/CSU und die SPD beschlossen, ein Gesetz zur "Steuerung von Zuwanderung in den Arbeitsmarkt" zu erarbeiten. Damit will die Koalition dem drohenden Fachkräftemangel entgegenwirken. Bereits seit vielen Jahren wird ein klares Zuwanderungsgesetz verlangt. Viele fordern ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild. Dieses sieht eine Mindestpunktzahl für eine erfolgreiche Einwanderung vor. Doch ist ein solches System überhaupt auf Deutschland übertragbar? Was wären die Vor- und Nachteile eines Zuwanderungsgesetzes?
Diese und weitere Fragen werden in der Veranstaltung mit Susann Rüthrich (Mitglied des Deutschen Bundestages) und Roland Preuß (Journalist bei der Süddeutschen Zeitung) diskutiert.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Volkshochschule Chemnitz.

Donnerstag, 24.01.19, 19:00 - 20:30 Uhr
TIETZ, Veranstaltungssaal
entgeltfrei
Bitte beachten Sie auch den Flyer im Anhang.

Zwangsarbeit unter dem Hakenkreuz in Chemnitz -NEU-
In der Zeit von 1939 - 1945 wurden in Chemnitz Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene verpflichtet, die hauptsächlich für die deutsche Rüstungsindustrie arbeiten mussten. In der Veranstaltung werden neueste Ergebnisse der Forschung zu Kriegsendphasen-Verbrechen der Nationalsozialisten in Chemnitz und zur Sklavenarbeit von KZ-Häftlingen vorgestellt. Außerdem wird belegt, wie Menschen aus besetzten Ländern zur Zwangsarbeit verpflichtet wurden. Ergänzt wird dies mit zusammenfassenden Forschungsergebnissen aus einem Projekt des "Lokalen Aktionsplans für Demokratie, Toleranz und für ein weltoffenes Chemnitz".
Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Bürgerschaftlichen Initiative "Historischer Atlas Sachsen
1933 - 1945", des VVN-BdA Chemnitz und der Volkshochschule Chemnitz.

Montag, 28.01.19, 19:00 - 20:30 Uhr
TIETZ, Veranstaltungssaal
entgeltfrei


 
 

Am 10.01. um 19.00 Uhr in der Lila Villa findet die erste Probe des Chores

"UNITY! Internationaler Chor für den menschlichen und kreativen Austausch der Kulturen"

unter der Leitung von Valerie Suty statt.
Das Motto ist: 
"Musik ist DIE SPRACHE aller, Musik ist verbindend. Musik ist die Sprache des Herzens!"Jede/r der gern in Gesellschaft vieler unterschiedlicher und vielfältiger Menschen ein internationales Chorrepertoire singen möchte, fühle sich herzlich willkommen. 
Am 27.01 um 15.00 gibt Valerie Suty im Schloßbergmuseum in Chemnitz ein Konzert mit der jungen, international gefragten Pianistin Leatitia Hahn.

Plakat

Inhalt

Pressemitteilung


 
 

Liebe Interessierte,

die Ereignisse in Chemnitz im August haben gezeigt, wie wichtig präventive Maßnahmen für die Zukunft sind, wenn wir einen gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern wollen. Der ASA-FF e.V. arbeitet mit zwei Projekten in
Chemnitz. Dafür suchen wir Menschen die gesellschaftliche Herausforderungen lieben und gestalten möchten.

Im ersten Projekt sind wir auf der Suche nach gesellschaftlichen Erzählungen die die Komplexität und Diversität von modernen Gesellschaften bwältigen.
1. a) Wir suchen für dasProgramm neue unentd_ckte narrative (
www.programm-nun.de & www.aufstand-der-geschichten.de) eine:n *Projektreferent:in* mit dem Schwerpunkt: *Öffentlichkeitsarbeit, Kulturvermittlung und Audience Development*.
http://www.asa-ff.de/projektreferentin-nun/
1. b) Wir suchen für die Projekte: Programm neue unentd_ckte narrative (
www.programm-nun.de & www.aufstand-der-geschichten.de) und für das Projekt
Offener Prozess (www.offener-prozess.de) eine *Projektassistenz. *
http://www.asa-ff.de/projektassistenz-nun/
2. Projekt Offener Prozess:
Der NSU hat sich 2012 selbstenttarnt. Die Unterstützerstrukturen sind bis heute aktiv, was auch an den Ereignissen Ende August in Chemnitz sichtbar wurde. Was fehlt ist eine aktive Erinnerungskultur und Aufarbeitungskultur
über die gesellschaftliche Bedeutung der Verbrechen des NSU in Südwestsachsen. Das Projekt möchte die Lücke schließen und sucht ein:e Projektleiter:in und Fachreferent:in.
http://www.asa-ff.de/projektkoordination-op/

Wir freuen uns über Weiterleitungen und Bewerbungen bis Mitte Januar.
Vielen Dank für die Zusammenarbeit in 2018, ein frohes Fest und einen
und einen guten Rutsch, sowie herzliche Grüße

Franz Knoppe
für den ASA-FF e.V.

Ausschreibung nun

Kulturvermittlung nun

Ausschreibung offene Prozesse


 
 

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass die TU Chemnitz ab 2019 ein berufsbegleitendes Studium "Präventionsmanagement — Kompetenzen für soziale Innovationen“
anbietet.  Unterstützt wird dieser Studiengang von folgenden Institutionen:

  *   Bundesministerium für Familie, Senioren, Jugend, und Frauen,
  *   Sächsisches Staatsministerium des Innern
  *   Sächsischer Landespräventionsrat
  *   Institut für Beratung, Begleitung und Bildung (b3; Dresden).

Ziel ist es, bereits Berufstätigen, die mit präventiven Maßnahmen in unseren Gemeinwesen befasst sind, und zwar in allen Bereichen der kommunalen und sozialen Arbeit, ein umfassendes Studium zu ermöglichen.
Besondere Schwerpunkte dieses praxisnahen Studiengangs liegen auf den psychologischen und systemischen Elementen einer wirkungsvollen Prävention, der Zusammenarbeit in multi-disziplinären Teams, sowie Techniken der Konfliktlösung und De-Radikalisierung. Im April startet das Bachelor-Studium Präventionsmanagement, im November der Master-Studiengang.

Bitte beachten Sie: Wir freuen uns auch ganz besonders, dass dieser Studiengang nach der Förderrichtlinie für Weiterbildung des ESF gefördert werden kann.

Save the Date:

Am 29. März 2019 werden wir alle gemeinsam diesen Studiengang mit einem Fachtag zum Thema Prävention eröffnen. Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer sowie die Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz
haben Ihre Teilnahme zugesagt.

Wir beraten Sie zu allen Aspekten dieses Studiums sehr gerne. Alle wesentlichen Informationen sowie konkrete Ansprechpartner erhalten Sie unter:

Flyer PVM<http://www.tuced.de/flyer_pvm>

Für Rückfragen stehen wir jederzeit sehr gern zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen

Prof. Dr. Udo Rudolph
Dr. Alexandra Götze
M. Sc. Annett Meylan


 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die F. C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz lobt den „Steh-auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage“ 2019 aus.
Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Mit diesem Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, möchte die Stiftung Gruppen, Initiativen und Einzelpersonen auszeichnen, die sich in besonderer Weise für die Stiftungsziele einsetzen.
Die Schirmherrschaft liegt bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Frau Franziska Giffey. Die Ausschreibung erfolgt bundesweit; Initiativen in den fünf östlichen Bundesländern finden eine besondere Berücksichtigung. Es können Projekte, Einzelpersonen sowie Eigenbewerbungen vorgeschlagen bzw. eingereicht werden. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 15. Februar 2019. Wir bitten Sie um Verteilung der Auslobung – bitte beachten Sie hierzu auch dieAnlage.
Der Preis wird voraussichtlich im Sommer 2019 vergeben.
Die Jury steht unter der Leitung von Prof. Dr. Julius H. Schoeps, Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums Potsdam.
Die Bewerbungsunterlagen können formlos an die
F. C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz
Schlossstraße 12
14467 Potsdam
oder per Mail an info@stiftung-toleranz.de gesandt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Susanne Krause-Hinrichs


 
 

Übersicht der Veranstaltungen und Aktionen anlässlich 80 Jahre Pogromnacht am 9. November 1938

hier klicken


 
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

wir laden Sie wieder ein zu unseren Angeboten zur demokratischen und gesellschaftlichen Bildung. Sie finden wie immer hier die aktuellen Veranstaltungen - und seit August auch online in neuem Outfit unter www.vhs-chemnitz.de. Wir freuen uns, wenn Sie interessiert und offen sind für unsere Angebote und sich locken lassen oder die Informationen weitergeben!
Lassen Sie uns im Gespräch bleiben und kommen Sie gern auch mit Veranstaltungsthemen und Anregungen auf uns zu!

Freundliche Grüße
Im Auftrag
gez. Astrid Günther
Fachbereichsleiterin Mensch und Gesellschaft
Volkshochschule Chemnitz

Aktuelle Veranstaltungen

Flyer SIMEP 2018

Flyer Bewusst leben

Flyer Leben in Zeiten des Kapitalismus


 
 

https://wedergraunochbraun.de/

 
 
 
   


 

Disclaimer | Impressum | Kontakt | ©2010 DeViTo