30 Jahre friedliche Revolution in der DDR - eine kritische Bilanz und Perspektiven für die Zukunft

Eine Veranstaltungsreihe organisiert von Solidarisches Chemnitz e.V.
(mehr Infos zur Veranstaltungsreihe unter http://www.solidarisches-chemnitz.de oder auf Facebook Solidarisches Chemnitz e.V.)

Link zum Flyer


 
 

Liebe Interessierte und Unterstützer*innen,

im September hatten wir bereits einen Workshop zum Thema "rassistische Diskriminierung erkennen und handeln" angeboten. Nun möchten wir einen Schritt weiter gehen und zu einem Empowerment-Workshop mit dem Thema „ask me – über rassistische Diskriminierung in Sachsen aus der Perspektive von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte“ einladen.
Bitte leiten Sie die Einladung weiter und nutzen Sie den Aushang anbei.

Beste Grüße
Jeanette Hilger


 
 

Information der Koordinierungsstelle zum Lokalen Aktionsplan für Demokratie, Toleranz und für ein weltoffenes Chemnitz (LAP), Partnerschaft für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben“

Die Stadtverwaltung Chemnitz unterstützt die Initiative der „BuntmacherInnen“, die gemeinsam mit vielen Engagierten dazu aufrufen, am 9. November erneut ein Zeichen für eine offene und solidarische Stadtgemeinschaft zu setzen. Wie im vergangenen Jahr werden wieder Lichterwege an die Gräueltaten der Reichspogromnacht und den darauffolgenden Völkermord an Millionen von Juden erinnern. Da am 9. November vor 30 Jahren die friedliche Revolution dazu führte, dass die Mauer zwischen den zwei deutschen Staaten fiel, soll auch dieses Ereignis würdig begangen werden. Die Lichterwege führen deshalb auch an entsprechende Erinnerungsorte.

Die Auftaktkundgebung finden am 09.11.2019 von 17:15 Uhr - 17:45 Uhr  am Gedenkort ehemaliges Kaßberggefängnis (Kaßbergstraße 17) mit Musik- und Redebeiträgen statt.

Die Veranstaltungen und die Route finden Sie in den beigefügten Anhängen.

Kontakt Initiative BuntmacherInnen, Daniel Dost, Tel.: 0172/9614841

Flyer

Aufruf


 
 

“Aufstand der Utopien”

vom 6.-10.11.19 Zukunft zum Selbermachen – Schluss mit der ewigen Weltuntergangsrhetorik, dem ständigen 5 vor 12! Vermesst mit uns utopische Zwischenräume während des fünftägigen Festivals Aufstand der Utopien und lasst uns gemeinsam positive Erzählungen als Triebkraft eigener Verantwortung entwerfen.

https://www.asa-ff.de/das-festival-aufstand-der-utopien-vom-6-10-11-19/


 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

Sie sind wieder herzlich eingeladen zu vielen interessanten Veranstaltungen in der VHS Chemnitz!
Wir freuen uns, wenn Sie interessiert und offen sind für unsere Angebote und sich locken lassen oder die Informationen weitergeben! Lassen Sie uns im Gespräch bleiben und kommen Sie gern auch mit Veranstaltungsthemen und Anregungen auf uns zu!
Zu allen Infos und zur Anmeldung schauen Sie gern auf www.vhs-chemnitz.de vorbei!


 
 

Vom 1.-3. November 2019 bringen wir das Tribunal „NSU-Komplex auflösen“ nach Chemnitz und Zwickau. Macht mit uns gemeinsam die Gesellschaft der Vielen sichtbar, klagt mit uns die Verantwortlichen für rassistische Gewalt an, fordert mit uns Gerechtigkeit ein!
Wir sind die Zukunft – auch in Sachsen!

weiterlesen...


 
 

Entschwörung JETZT

Workshop über Reichsbürger und Souveränisten
Geschichte, Ideologie, Ausbreitung heute und demokratischer Umgang
Mittwoch, 23. Oktober 9:00 Uhr bis 13:30 Uhr in Chemnitz

Flyer


 
  Hier der aktuelle Newsletter
 
 

Herzliche Einladung zum 2. Stiftertag #ChemnitzKannMehr2

am Freitag, den 18. Oktober 2019 im smac
Anmeldung erforderlich unter katrin.siegel@nkjc.de

Zum Hintergrund: Das Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit in Kooperation mit der Chemnitzer Wirtschaftsförderung hat erneut bundesweit Stiftungen nach Chemnitz eingeladen, um sich vorzustellen und mit den Akteuren der aktiven couragierten Zivilgesellschaft aus den Bereichen Demokratieförderung, Jugendarbeit sowie Kultur vor Ort unkompliziert ins Gespräch zu kommen.
Es sind alle Projektakteure, Vereine und Initiativen der Stadt Chemnitz herzlich eingeladen mit dabei zu sein, sich kennenzulernen und (mögliche) gemeinsame Wege für das kommende Jahr zu planen.
Natürlich ist für das leibliche Wohl gesorgt, so dass das „Get together“ im zweiten Teil des Stiftertages in einem angenehmen Ambiente und in sympathischer Atmosphäre stattfindet.
Der 2. Stiftertag wird in diesem Jahr im Rahmen des „POCHEN-Symposiums“ (16.-20. Oktober 2019) stattfinden. Als multimediales Ausstellungsformat erzählt die POCHEN Biennale Geschichte und Geschichten rund um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Alle zwei Jahre will POCHEN multimediale Ausdrucksformen der Kunst mit den Themen zusammenführen, die Menschen der Region und in Deutschland nachhaltig bewegen. POCHEN wird organisiert vom Spinnerei e.V. Die POCHEN Biennale 2020 möchte an den Erfolg des Ausstellungsdebüts 2018 anknüpfen und das Konzept des Festivals weiter ausbauen:
Im Rahmen des POCHEN Symposiums wollen wir Vertreter*innen europäischer Kunstfestivals und Künstler mit Netzwerkpartner*innen und Leistungsträger*innen aus Kunst, Wissenschaft, Technik und Gesellschaft zusammenbringen, um die POCHEN Biennale weiterzudenken. Zu diesem Zweck erwarten uns interne wie öffentliche Veranstaltungen: Vorträge, Workshops, Ausstellungen und Erkundungen sollen uns zum Austausch anregen und die kommende POCHEN Biennale 2020 inspirieren.
Den Trailer dazu findet ihr hier:
Ab 15 Uhr bietet das smac für alle Interessierten eine kleine Führung durch das Museum an.
Wer daran teilnehmen möchte, sendet bitte die Anmeldung vorab an katrin.siegel@nkjc.de.
Außerdem bietet das Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit im Rahmen des Stiftertags bereits am darauffolgenden Tag, den 19. Oktober 2019 einen Workshop zum Thema „Projektfinanzierung – ein Überblick zu möglichen Finanzierungsquellen“ für alle Interessierten an.
Referent ist Marcus Heinke von den Kulturförderungspaten (Leipzig).
Der Workshop findet im Zeitraum von 13-15 Uhr in den Räumen des Netzwerks für Kultur- und Jugendarbeit, Moritzstraße 19, Eingang B in Chemnitz statt.
Bitte auch vorab angeben, wer an diesem Workshop teilnehmen möchte.

Agenda

Teaser

Katrin Siegel
Externe Fach- und Koordinierungsstelle
Partnerschaft für Demokratie Chemnitz
Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V. 


 
 

Liebe Filmfreund*innen der Interkulturellen Filmwoche,

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass die Filmwoche näher rückt und dass wir einige sehr interessante Filme und Dokumentationen zeigen können. Wir wären sehr dankbar, wenn Sie sich uns anschließen und unsere Filmwoche bei Familie und Freund*innen bewerben könnten.
Lassen Sie die Filmnacht vom 07.10.2019 bis zum 11.10.2019 beginnen.
Der Flyer ist im Anhang.
P.S : Eintritt ist frei.

Bei Fragen stehe ich zur Verfügung, Mittwoch und Freitag unter 01520-6590-415 oder per Mail sba4@agiua.de Viele Grüße, Stay blessed :)
Nosheen Victor John
AGIUA e.V.


 
  Liebe Mitglieder des Runden Tisches,

hiermit möchte ich Euch auf den Herbstspaziergang zum Thema "Orte des NSU" der Bürgerinitiative Hutholz am Samstag, den 12. Oktober aufmerksam machen.
Im Anhang findet Ihr den Flyer dazu. Gern könnt Ihr den Flyer ausdrucken und verbreiten, um andere auf die Veranstaltung hinzuweisen.

Mit herzlichen Grüßen,

Jeannette Wilfer
Gemeinwesenkoordination Chemnitz-Süd

 
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
wir möchten Sie wieder einladen zu vielen interessanten Veranstaltungen in der VHS Chemnitz!

Wir freuen uns, wenn Sie interessiert und offen sind für unsere Angebote und sich locken lassen oder die Informationen weitergeben! Lassen Sie uns im Gespräch bleiben und kommen Sie gern auch mit Veranstaltungsthemen und Anregungen auf uns zu!

Zu allen Infos und zur Anmeldung schauen Sie gern aufwww.vhs-chemnitz.de vorbei!

Freundliche Grüße

Im Auftrag
gez. Astrid Günther
Fachbereichsleiterin Mensch und Gesellschaft
Volkshochschule Chemnitz

"Und was wird morgen sein?" Die großen Trends der Zukunft im Gespräch

Die Welt war und ist ständig im Wandel. In heutigen Zeiten geschehen Umwälzungen, die mit den Stichworten Digitalisierung, Automatisierung und Globalisierung beschrieben werden. In einer fünfteiligen TV-Reihe unter dem Titel "Megatrends im Dialog" setzte sich Anfang 2018 der Moderator Alexander Thamm bei ARD-alpha mit dem Blick in die Zukunft auseinander. Er traf jeweils namhafte Wissenschaftler und Experten in einer stillgelegten Industrieanlage und diskutierte mit ihnen Kernfragen, die uns in den nächsten Jahrzehnten beschäftigen und unsere Welt verändern werden. An drei Abenden wird Alexander Thamm in der Volkshochschule Chemnitz über seine Eindrücke, Erfahrungen und Erkenntnisse berichten, die er während der Produktion der Sendungen sammelte. Er wird darüber hinaus mit einem sächsischen Experten bzw. Wissenschaftler als Gast des Abends im Gespräch sein und das Thema mit Bezug auf Sachsen bzw. die Region diskutieren. Vor dem Gespräch wird die jeweils thematisch passende 30-minütige Sendung aus der TV-Reihe gezeigt. Diese Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Volkshochschule Chemnitz und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung im Rahmen der Reihe "Kontrovers vor Ort".

Wie werden wir leben?  -NEU-

Zum Thema des Abends (ARD-alpha): Mensch und Natur - seit jeher ein Kräftemessen. Doch schon mit der ersten industriellen Revolution lernte der Mensch immer besser, die Natur zu kontrollieren. Heute hat der Hunger nach Energie die Konzentration von C02 auf ein Höchstmaß getrieben. Wie reagiert die Natur? Und was kann der Mensch tun, damit düstere Prognosen nicht Wirklichkeit werden?

Montag, 23.09.19, 19:00 - 20:30 Uhr
TIETZ, Veranstaltungssaal
entgeltfrei

Die weiteren Termine:
Wie werden wir arbeiten? - 6.11.2019, 19 Uhr
Wie werden wir wohnen? - 11.11.2019, 19 Uhr

Bewusst leben: VHS-Kursreihe zum schonenden Umgang mit den Ressourcen der Welt

Höher, schneller, weiter - und von allem immer mehr? Die Menschheit verbraucht in einem Jahr 60 Prozent mehr an Ressourcen, als die Erde innerhalb dieses Zeitraums regenerieren kann. Kurz gesagt: Wir beuten mit unserer Lebensweise die Erde aus und gefährden damit die Zukunft kommender Generationen. Wir laden Sie ein zu drei Abenden, die zeigen, dass wir einen bewussten Umgang mit Ressourcen in unsere Lebensweise integrieren können. Es geht um Anregungen für praktische Lösungen, nicht um Zwang zum Verzicht. Es geht um neue (Lebens-)Qualität. Nachhaltig leben - eine Idee des Chemnitzer Hans Carl von Carlowitz -NEU- "Schlage nur so viel Holz ein, wie nachwachsen kann!" Diese Worte von Hans Carl von Carlowitz sind mehr als 300 Jahre alt - und sie haben mehr denn je Bedeutung für unsere Zeit. Sie umschreiben ein wichtiges Grundprinzip: "Nicht mehr als ..." Angesichts des heutigen Raubbaus an Rohstoffen und des zu hohen Verbrauchs an Energie sind dies e Worte für unsere gesamte Erde (über)lebenswichtig geworden. Im Vortrag wird Dr. oec. habil. Dieter Füßlein erläutern, woher der Gedanke der Nachhaltigkeit kommt und was er genau beinhaltet. Er wird auch darauf eingehen, wie Nachhaltigkeit heute im Alltag umsetzbar ist und was die dringendsten Erfordernisse der (Welt-)Gesellschaft sind, um Nachhaltigkeit wirklich zu verankern.
Dr. oec. habil. Dieter Füßlein ist Vorstandsvorsitzender der Sächsischen Carlowitz Gesellschaft e. V.

Dienstag, 24.09.19, 19:00 - 21:15 Uhr
TIETZ, Veranstaltungssaal
entgeltfrei

Bitte beachten Sie auch den Flyer im Anhang.

Wo kommt Toleranz an Grenzen? Vortrag und Diskussion über einen demokratischen Grundwert

Der tolerante Umgang von Menschen miteinander ist ein wichtiger Grundwert einer demokratischen Gesellschaft. Toleranz erweist sich kurzfristig als wertvoller Puffer für den sozialen Frieden. Langfristig kann zu viel Toleranz aber auch zur Verschärfung von Problemen, zu Handlungsunfähigkeit und zu Politikverdrossenheit führen. Im Vortrag erkunden die Referenten die Rolle von Toleranz im persönlichen Umfeld und in der Gesellschaft. Es wird betrachtet, wo die Grenzen der individuellen und gesellschaftlichen Toleranz liegen und welche Ursachen sie haben. Der Toleranzbegriff wird in ein allgemeines Schema von Meinung, Verhalten und Reaktion eingeordnet. In der Diskussion mit den Teilnehmenden werden anhand konkreter und aktueller Beispiele weitere Fragen thematisiert, wie zum Beispiel:  Wie gehen wir mit Andersdenkenden um, wie mit Extremisten? Welchen Stil der Kommunikation verlangt Toleranz? Wie viel Offenheit verkraftet unsere Demokratie, was bedroht sie? Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Volkshochschule Chemnitz und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung im Rahmen der Reihe "Kontrovers vor Ort".

Donnerstag, 26.09.19, 18:45 - 20:15 Uhr
TIETZ, Kursraum 4.07
entgeltfrei

Bitte beachten Sie auch den Flyer im Anhang.

Die Gesellschaft sind wir: Konferenz der Gestalter

Bürgerschaftliches Engagement in Sachsen ist vielfältig - gerade auch für unsere Demokratie. Viele Engagierte setzen sich aktiv für ihre Mitmenschen und ihre Heimat ein - nicht selten auch in Bürgerstiftungen. Dabei fehlt es nicht an Engagement und auch nicht an Ideen - sondern oftmals an einer gemeinsamen Plattform und an Möglichkeiten des Austauschs. In dieser Veranstaltung kommen Förderer und Vertreter der Zivilgesellschaft zusammen, um ihre Erwartungshaltungen auszuloten und gemeinsam zu überlegen, wie Engagement entwickelt, Partnerschaften gestaltet und Zusammenhalt gefördert werden kann. Konkrete Projekte, Formate und Initiativen werden vorgestellt. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Bürgerstiftung Chemnitz, des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und der Volkshochschule Chemnitz. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten unter: https://www.buergerstiftungen.org/de/anmeldung-konferenz-der-gestalter/ Im Anschluss an die Veranstaltung findet die Bürgerpreis-Verleihung der Bürgerstiftung für Chemnitz statt.

Dienstag, 01.10.19, 13:00 - 17:00 Uhr
TIETZ, Kursraum 4.07
entgeltfrei

Ab in den Mülleimer... und dann?!

Tagtäglich werfen wir Dinge in den Müll: Staubsaugerbeutel, Küchenabfälle, Papier, Glas, Verpackungen und vieles mehr. Aber was geschieht dann eigentlich mit den verschiedenen Abfällen? Wohin wird welcher Müll gebracht und wie wird er entsorgt? Was wird wie zurückgewonnen, rec ycelt? Im Stadtgebiet Chemnitz ist der ASR als Eigenbetrieb der Stadt mit der Abfallentsorgung beauftragt, einer täglichen Dienstleistung für ca. 125.000 Haushalte und den öffentlichen Raum. An diesem Abend erhalten Sie von der Abfallberatung des ASR Antworten auf alle Fragen rund um die Abfallentsorgung in Chemnitz.

Dienstag, 01.10.19, 18:45 - 20:15 Uhr
TIETZ, Raum 4.49
entgeltfrei

Café Philo: "Strahlend wird die Zukunft sein"

Für uns moderne Menschen ist Zukunft die vielleicht wichtigste Zeitdimension. Wir leben mit Erwartungen, Hoffnungen und Risikokalkulationen, getragen vom Glauben an den Fortschritt. Wir hoffen, dass die Zukunft irgendwie besser sein werde als die Gegenwart. Das unterscheidet uns von Menschen, die in traditionellen Gesellschaften lebten und leben - mit der Überzeugung, dass die Welt sich nicht ändert. Es mehren sich aber die Zeichen, dass unser Optimismus trügerisch sein könnte. Das kapitalistische Wirtschaftssystem kommt in Schwierigkeiten, Armut und Konflikte werden nicht bewältigt, der Klimawandel wird zur globalen Bedrohung. Damit sind der positive Begriff und die optimistische Vorstellung von der Zukunft erschüttert. Das ist Grund genug, sich im Café Philo des Themas anzunehmen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

08.10.19: Lokomov, Augustusburger Straße 102 - Thema: Einführung
19:00 - 21:15 Uhr
Weitere Termine:
05.11.19: Weltecho Club, Annaberger Straße 24 - Thema:
Zukunftsprognosen -
wie sie entstehen und
was sie taugen

07.01.20: Buchhandlung Lessing & Kompanie, Franz-Mehring-Straße 8 -
Thema:
'Die Zukunft ist Geschichte'. Wenden, Umbrüche, Krisen und enttäuschte
Hoffnungen

04.02.20: Kulturhaus Arthur, Hohe Straße 33 - Thema: Kapitalismus -
das
System ohne Zukunft?

Die Teilnahme ist entgeltfrei.

Bitte beachten Sie auch den Flyer im Anhang.

Hinter die Fassaden des Landgerichts geschaut

Die unabhängige Rechtsprechung ist ein hohes Gut der Demokratie. Gerichte und Richter dienen der Umsetzung von Recht und Gesetz. In Deutschland gibt es unterschiedliche Arten von Gerichten sowie verschiedene Instanzen, also hierarchische Ebenen der Gerichtsbarkeit. In diesem Kurs soll ein kurzer Überblick über die verschiedenen Gerichtsbarkeiten sowie deren Aufbau und Zuständigkeit gegeben werden. Der Schwerpunkt wird im Bereich des Strafrechts liegen, da dieser bei Presse und Öffentlichkeit das meiste Interesse hervorruft. Der Kurs soll auf die Teilnahme an einer Strafverhandlung als Zuschauer vorbereiten. Deshalb werden zunächst die wichtigsten Abläufe vom Ermittlungsverfahren bis zum Beginn der Hauptverhandlung  umrissen. Danach wird die Arbeit der Berufsrichter und Schöffen bis zur Urteilsfindung erläutert. Der Termin für den Besuch einer Strafverhandlung wird mit den Teilnehmenden am Kurstag abgesprochen. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des Landgerichts Chemnitz und der Volkshochschule Chemnitz.

Donnerstag, 10.10.19, 19:00 - 20:30 Uhr
TIETZ, Veranstaltungssaal
entgeltfrei

"Wo der Himmel aufgeht" - Filmvorführung und Gespräch

Esther Bejarano, geboren 1924, hat als jüdisches Mädchen Auschwitz überlebt, weil sie in das dortige Mädchenorchester aufgenommen wurde. Mit ihren Konzerten und Lesungen warnt sie heute vor den Gefahren des Faschismus und des Krieges. Seit zehn Jahren steht sie gemeinsam mit ihrem Sohn Joram und der Kölner Hip Hop-Gruppe Microphone Mafia auf der Bühne. Der Film "Wo der Himmel aufgeht" des Filmemachers Tobias Kriele berichtet üb er die Konzerttour der 92-jährigen Esther Bejarano und der Band Microphone Mafia durch Kuba. Die Begeisterung des kubanischen Publikums über Esther Bejarano und die Band ist im Film eindrucksvoll spürbar. Der Film erzählt auch vom heutigen Kuba und davon, wie Mitglieder der jüdischen Gemeinde Havanna heute in Kuba leben. Im Anschluss an den Film besteht an diesem Abend die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Filmemacher Tobias Kriele. Er hat acht Jahre in Kuba studiert, gearbeitet und gelebt und kann Konkretes zur Entstehung des Films, über die Arbeit mit Esther Bejarano und allgemein über Kuba berichten. Filmlänge: 45 Minuten (Spanisch mit deutschen Untertiteln) Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des VVN-BdA Chemnitz, der Cuba Sí - Regionalgruppe und der Volkshochschule Chemnitz.

Donnerstag, 17.10.19, 18:45 - 20:15 Uhr
TIETZ, Kursraum 4.07
entgeltfrei

Bitte beachten Sie auch den Flyer im Anhang.

"Unsere Kinder sind unser größter Schatz!" - Streitschlichter gesucht

Oft werden wir in Gesprächen oder über die Medien mit Mängeln in der Erziehung unserer Kinder, mit Unzulänglichkeiten in der Schulbildung und wachsender Gewaltbereitschaft unter Kindern konfrontiert. Streit ist ein Teil des Lebens von Kindern, aber er darf nicht in Gewalt und Beleidigung münden. Genau dafür leistet der Verein "Seniorpartner in School" bundesweit in Grundschulen wichtige Arbeit: Durch den Einsatz ehrenamtlich tätiger Senioreninnen und Senioren (Generation 55+) werden Kinder befähigt, Streit untereinander gewaltfrei und respektvoll auszutragen und zu beenden. Im Vortrag und der anschließenden Diskussion lernen Sie die Ziele und Methoden des Vereins und der in Chemnitz aktiven Mediatoren (Streitschlichter) kennen und gewinnen so einen Einblick in diese Tätigkeit. Vielleicht wird dabei sogar Ihr Interesse an einer Mitarbeit geweckt. Denn wer kann schon lachenden Kinderaugen widerstehen? Diese Veranstaltung ist eine Kooperation von Seniorpartner in School Sachsen e. V. und der Volkshochschule Chemnitz.

Dienstag, 22.10.19, 17:00 - 18:30 Uhr
TIETZ, siehe VHS-Raumanzeige
entgeltfrei

Bitte beachten Sie auch den Flyer im Anhang.

Buchvorstellung: Spielverderber - Mein Leben zwischen Rap & Antifa

Ein Rapper als Buchautor. Ungewöhnlich, aber im Fall von Chaoze One machbar. Der Mannheimer Rapper stammt aus bürgerlichem Milieu und ist beruflich als Logopäde tätig. Er ist seit 20 Jahren auf Bühnen unterwegs, positioniert sich in seinen Texten politisch und gesellschaftskritisch - zum Beispiel zu Asylpolitik, Sexismus und Rechtsextremismus. Er setzt sich persönlich für ein Projekt in Uganda ein. In seinem  Buch mit dem Titel "Spielverderber: Mein Leben zwischen Rap & Antifa" beschreibt Chaoze One seine Kindheit und Jugend, seinen Weg zum Bekanntwerden als einer der ersten Rapper in Deutschland. Das Buch erzählt Anekdoten aus seinem politischen und künstlerischen Leben und klärt über die Hintergründe seiner Musik auf. Chaoze One schildert seine Sicht auf die Gesellschaft - aus Begegnungen bei Auftritten und aus der Wahrnehmung von Missständen. Er liest bei der Veranstaltung aus seinem Buch und steht danach zum Gespräch mit dem Publikum bereit. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Volkshochschule Chemnitz.
Samstag, 26.10.19, 15:00 - 16:30 Uhr
TIETZ, Bühne EG
entgeltfrei

Bitte beachten Sie auch den Flyer im Anhang.

Wohin steuert die Ukraine?

Seit den Maidan-Protesten i m Jahr 2013 kommt die Ukraine nicht mehr zur Ruhe. Der mehr als fünf Jahre währende Krieg mit Russland im Osten des Landes forderte inzwischen weit über 10.000 Tote und wird dennoch in der Öffentlichkeit kaum noch thematisiert. Das Land ist hochverschuldet, abhängig von Krediten der EU und des IWF. Politisch steckt die Ukraine im Spannungsfeld zwischen Europa und Russland. Mit dem Wechsel der Präsidentschaft durch die Wahlen im Mai 2019 wachsen Hoffnungen auf Impulse für die Lösung der drängendsten Fragen, aber auch die Sorgen um neue Spannungen und innenpolitische Konflikte. Gleichzeitig steht spätestens im Herbst 2019 eine Parlamentswahl an, die sowohl Mehrheiten bröckeln lassen als auch die Parteienlandschaft umkrempeln könnte. An diesem Abend erhalten Sie Hintergrundwissen über das gar nicht so ferne Land Ukraine und dessen aktuelle politische Situation. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Volkshochschule Chemnitz und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung im Rahmen der Reihe "Kontrovers vor Ort".

Montag, 28.10.19, 18:45 - 21:00 Uhr
TIETZ, Kursraum 4.07
entgeltfrei

Flyer


 
 

Liebe Engagierte,

mein Name ist Julia Palarz und ich arbeite gemeinsam mit Katrin Siegel im Demokratiebüro des Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V. Mitunter leite ich das Projekt „Start Up“, für das ich heute einen Aufruf starten möchte:
Im Rahmen von Start Up wurde von vielen Akteur*innen der Wunsch nach mehr Transparenz in demokratievermittelnden Prozessen in Chemnitz geäußert. Auf dieser Grundlage wird eine Handlungsempfehlung in Form einer Broschüre für die fachliche Öffentlichkeit entstehen. In dieser sollen Best-Practice-Methoden aufgezeigt werden, die sowohl im schulischen als auch im außerschulischen Rahmen, Kindern und Jugendlichen demokratische
Werte vermitteln und ihnen basisdemokratisches Handeln nahebringen. Für den schulischen Bereich wurden bereits einige Beispiele gefunden und aufgenommen.
Nun bin ich auf der Suche nach Best-Practice-Bespielen im außerschulischen Bereich und möchte Euch heute um Zuarbeit bitten. Ich freue mich auf jeden noch so kleinen Hinweis über demokratievermittelnde Prozesse in Eurer
oder einer Euch bekannten Einrichtung in Chemnitz!
Die Aufnahme in die Broschüre stellt für die Einrichtungen sicherlich eine Bereicherung (und Werbung) dar, mit der keinerlei Arbeitsaufwand verbunden ist.
Ein ausführlicher Aufruf mit einigen Fragen und Antworten ist angehängt.
Ich freue mich auf Eure Hinweise bis zum 04.10.2019 per E-Mail an mich oder telefonisch unter 0371 36 47 62. Der Aufruf kann sehr gerne geteilt werden!

Vielen Dank für Eure Mit- und Zuarbeit.
Freundliche Grüße
Julia Palarz



 
  Betreff: Würdigungsveranstaltung für Ehrenamtliche 2019: Jetzt vorschlagen!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Chemnitzerinnen und Chemnitzer,

viele Menschen engagieren sich in unserer Stadt ehrenamtlich, ohne dafür eine Aufwandsentschädigung oder sonstige Form der öffentlichen Anerkennung zu erhalten. Aus diesem Grund haben wir bereits im vergangenen Jahr 250 Ehrenamtliche zu einer Würdigungsveranstaltung ins Fritz Theater und den Festsaal des Hotels Rabensteiner Hof eingeladen.
Wir freuen uns, dass diese Veranstaltung dank einer Förderung aus dem Programm /Kommunales Ehrenamtsbudget/ am _22. November 2019_ in ähnlicher Form und unter dem Titel EHRENSACHE CHEMNITZ erneut stattfinden kann.
Anbei erhalten Sie das Vorschlagsformular, mit dem Sie bis spätestens 27. Oktober 2019 Ehrenamtliche aus Ihren Organisationen vorschlagen können. Die 250 Eintrittskarten werden anschließend direkt an die Freiwilligen versandt. Sollte die Resonanz die maximale Teilnehmerzahl übersteigen, nehmen wir eine Auswahl auf Basis festgelegter Kriterien vor. Bitte beachten Sie, dass jeder Vorgeschlagene aufgrund begrenzter Plätze nur ein Ticket erhält, damit wir möglichst viele Engagierte einladen können.

In diesem Jahr ist es Ihnen möglich, das Formular auch elektronisch auszufüllen und mit einer elektronischen Unterschrift zu versehen (Sie benötigen dafür ggf. die Software Adobe Acrobat Reader). Das Formular ist außerdem barrierefrei gestaltet und kann auch unter folgendem Link geöffnet werden.

Über eine Streuung der Ausschreibung in Ihren Netzwerken würden wir uns freuen. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Beste Grüße
Das Team des Freiwilligenzentrums Chemnitz

 
  Liebe Kooperationspartner_innen,

am kommenden Montag eröffnen wir im "Chemnitz Open Space" die Ausstellung über Todesopfer rechter Gewalt seit 1990. Dazu laden wir Sie gern ein und würden uns zudem freuen, wenn sie über Ihre Kanäle auf die
Veranstaltung aufmerksam machen.

Hierzu können Sie gern den Link zur Veranstaltung nutzen:
Die Veranstaltung beginnt ab 18 Uhr und steht unter dem Namen:

"DIE MITTE MACHT'S!?
VON TÄTER*INNEN, DER ENGAGIERTEN ZIVILGESELLSCHAFT UND EINER SCHWEIGENDEN MITTE"

Ablauf:
18:00 Uhr - Ankommen und Besichtigung der Ausstellung
19:00 Uhr - Eröffnung durch Robert Kusche, Geschäftsführer RAA Sachsen e.V. Jahresrückblick zu rechten und neonazistischen in Chemnitz seit August 2018 durch das Mobile Beratungsteam des Kulturbüro Sachsen e.V.
Kurzinput von Dr. phil. Marcus Nolden, Professur Interkulturelle Kommunikation, TU Chemnitz:
"Das laute Schweigen - Betrachtung von alltäglichen Rassismus in der Mitte der Gesellschaft“
Podiumsgespräch zur Perspektive von Betroffenen rechter Gewalt auf das gesellschaftliche Klima in Chemnitz und die Ergebnisse der Landtagswahlen mit Different People e.V., Sächsischer Flüchtlingsrat e.V. (angefragt), Arabische Gruppe Chemnitz und weiteren.
Die Ausstellung kann zudem im Rahmen der Öffnungszeiten des Chemnitz
Open Space in folgendem Zeitraum besichtigt werden:
Mittwoch 11.09. bis Freitag 20.09.,
immer Mittwoch bis Sonntag von 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Die Veranstaltung wird gefördert durch die Deutsche Postcode Lotterie und findet in Kooperation mit dem Kulturbüro Sachsen e.V., sowie dem Chemnitz Open Space statt.

Wir freuen uns sehr über Ihr/Euer kommen.

Anna Pöhl, André Löscher
"Support" Team  Chemnitz
RAA Sachsen e.V.
Opferberatung Chemnitz
 
 

Akzeptanz (er)leben

Am 13.09.-14.09. kommen verschiedene Jugendliche aus Chemnitz und Düsseldorf zusammen und gestalten verschiedene Bilder und Botschaften zum Thema Akzeptanz. Diese werden in gemeinsamen Austausch und in
Anleitung zweier professioneller Graffitikünstler*innen an die Wände des Vereinsgebäudes angebracht. Dadurch schaffen sie eine großes gemeinsames Zeichen gegen Menschenfeindlichkeit und für Akzeptanz, welches noch
lange bestehen bleibt.
Wir möchten Sie ganz herzlich zu unserem Fest und Preisverleihung am *14.09.2019 ab 16:30 in der Hauboldstraße 10 *anlässlich unseres Projektes Akzeptanz (er)leben einladen. Ziel ist es die kleinen Kunstwerke zum Thema Akzeptanz, welche verschiedene Jugendliche aus der Region gemeinsam an unsere Wände gebracht haben, zu ehren und eines zum Sieger zu küren.
Außerdem möchten wir gerne ein kleines Kennenlernen und vor allem einen
Austausch zum Thema Akzeptanz in Chemnitzschaffen. Dabei geht es darum
die Künstler*innen, Menschen welche negative Erfahrungen mit fehlender Akzeptanz und verschiedene Vertreter*innen der Chemnitzer Stadtgesellschaft in einen Austausch zu bringen.
Dabei wird es sich um folgende Fragen gehen:
*Wie ist für Sie in Chemnitz Akzeptanz erlebbar und wo leben Sie sie? *
*Was sind Ihre Erfahrungen? *
*Wo bräuchte es vielleicht noch Nachbesserungen?*

*Ablauf:*
·*Ab 16.30 UhrAnkommen*
·*17.50 Uhr Eröffnungsrede des Akzeptanzfestes: *
·*18.00 – 19.00 Uhr Gesprächsrunde mit Künstler*innen und Gästen*
·*19.00 UhrGemeinsames Speisen *
·*20.00 UhrPräsentation der Bilder und Abstimmung*
·*20.30 Uhr Siegerehrung und Danksagung*
*  Hier der Link zur Veranstaltung: *https://www.facebook.com/events/2403630443007326/*
Damit ein bunter Austausch möglich ist, würden wir uns über Ihr Erscheinen sehr freuen.
Über eine Rückmeldung würden wir uns sehr freuen.

Mit lieben Grüßen,
Das Team von different people e.V.



 
 

Stiftertag 

#Chemnitzkannmehr Teil 2 am 18. Oktober im smac

Zuarbeit bis 9.9. benötigt.
Alle Vereine, Initiativen, Bündnisse und Projektakteure, die gern beteiligt werden möchten, sind aufgerufen ihre Vereins-oder Projektbeschreibung an stiftertag@nkjc.de zu senden. Das Formular zum selbstausfüllen kann über das Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V. oder über Frau Lucia Schaub von der CWE unter schaub@cwe-chemnitz.de angefordert werden.

Einladung

Erfassungsbogen


 
 

"Die immer gleichen Vorurteile" - Perspektiven Sozialer Arbeit von und mit Roma.
10.10.19 in Chemnitz

Auch aufgrund der schwierigen Lebenslagen, in denen sich Roma heute zum Teil immer noch befinden, sind einige
von ihnen Adressat*innen Sozialer Arbeit in Sachsen. Neben vielen konstruktiven Arbeitsbeziehungen kommt es dabei
auch zu Herausforderungen und Konflikten, bei denen fehlendes Wissen, Vorurteile oder Unsicherheiten auf beiden
Seiten eine Rolle spielen können.
Im Seminar wollen wir den Raum öffnen, um Erfahrungen, Herausforderungen oder auch Irritationen im Arbeitsalltag
zu teilen und aus den Perspektiven von Roma als auch aus fachlicher Perspektive Sozialer Arbeit heraus zu analysieren.
Gemeinsam soll es darum gehen, einen offenen, sensiblen und fachlich fundierten Austausch zu ermöglichen und im
besten Fall vorhandene Herausforderungen und Konflikte aufzulösen.

Flyer

Anmeldung und weitere Infos unter:
https://www.agjf-sachsen.de/seminare/die-immer-gleichen-vorurteile.html


 
  Sehr geehrte Damen und Herren,

vom 9. bis 13. September 2019 wird in einer Aktionswoche thematisiert, wie Teilhabe gelingen kann. Jeweils von 17 bis 20 Uhr gibt es im Kreativcafé „All In“, Rosenhof 14, die Möglichkeit, bei Workshops zu den sechs Handlungsfeldern des Teilhabeplans zu sprechen.
Eingeladen sind Menschen mit und ohne Behinderungen, Politiker und Politikerinnen, Vertreter der Stadtverwaltung sowie Akteure der Stadtgesellschaft, die sich für die Teilhabe von Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen engagieren. Der Eintritt ist jeweils frei.
Menschen mit und ohne Behinderung sollen in Chemnitz selbstbestimmt leben können. Die Stadt erstellt aktuell mit Akteuren und Netzwerkpartnern den Teilhabeplan „Chemnitz – Inklusiv 2030“.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung im Anhang.

Freundliche Grüße
Stadt Chemnitz
Pressestelle
 
  Sehr geehrte Damen und Herren,

am Donnerstag, dem 5. September, 16 Uhr laden der Frauenhilfe Chemnitz e.V. und der Kriminalpräventive Rat der Stadt Chemnitz zur Ausstellungseröffnung „ECHT FAIR!“ im Kraftwerk e.V., Kaßbergstraße 36, 09112 Chemnitz ein. Für Medienvertreter wird ein Rundgang durch die Ausstellung angeboten.

„ECHT FAIR!“ ist eine interaktive Ausstellung zur Gewaltprävention und richtet sich an Kinder und Jugendliche von der 5. bis zur 8. Klasse.
Die zahlreichen Lernstationen trainieren spielerisch, wie Kinder und Jugendliche Gewalt erkennen, verhindern und Hilfe holen können.
Die Ausstellung wird vom 6. bis 11. September 2019 in Chemnitz zu sehen sein.

Schulklassen können sich ab sofort für einen zweistündigen Besuch der Ausstellung unter 0371 9185354 oder info@ikos-chemnitz.de anmelden.
Alle anderen Interessierten können die Ausstellung am Mittwoch, dem 11. September, in der Öffnungszeit des Kraftwerk e.V. von 12 bis 18 Uhr anschauen. Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung sowie dem Informationsflyer im Anhang.

Freundliche Grüße
Stadt Chemnitz
Pressestelle
 
 

Fachtag
Diversität in der Verwaltung leben – Herausforderungen als Chance


Dienstag // 29.10.2019
Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
Schützenhofstraße 36 // 01129 Dresden
09.00 – 16.30 Uhr
Gesamtmoderation: Kevin Rosenberger

Flyer


 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

unser Seminarprogramm VIELFALT LÄSST SICH GESTALTEN zu interkultureller Kompetenz und Diversity im Rahmen des Projektes „Hilfe für Helfer_Phase 3“ geht weiter mit ausgewählten und neu konzipierten Themenbereichen ab 03. September in Chemnitz!
Die Seminare richten sich an Hauptamtliche wie Ehrenamtliche aus den Bereichen Jugend und Soziales, Kultur und Bildung, Integration und Gesellschaft sowie MitarbeiterInnen in Verwaltung, Verbänden und Institutionen. Die Seminare unseres Programms zu interkultureller Kompetenz und Diversity sind praxisnah gestaltet. ReferentInnen sind ExpertInnen aus der Praxis, teilweise mit eigenem Migrationshintergrund.
Und es wird viel Raum für Diskussionen und Austausch unter den Teilnehmenden geben. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Platzanzahl begrenzt.
Im Folgenden unser Herbstprogramm mit Themen und Terminen für das 2.Hbj. im Überblick (weitere Details entnehmen Sie dem Anhang).

THEMEN UND TERMINE HERBSTPROGRAMM  2019

HEIMATEN. Kulturelle Identität und Integrationsbereitschaft am 03.09.2019 um 17.00 Uhr in Chemnitz VIELFALT IN KITAS UND PÄDAGOGISCHEN EINRICHTUNGEN am 10.09.2019 um 17.00 Uhr in Chemnitz GRENZEN überwinden: Interkulturelles Konfliktmanagement am 01.10.2019 um 17.00 Uhr in Chemnitz SAG WO KOMMST DU HER? AFRIKA “ Kulturelle und religiöse Besonderheiten “ Geschichte(n) und Mentalitäten am 08.10.2019 um 17.00 Uhr in Chemnitz

VORTEILE Die Teilnahme ist kostenfrei, Seminare frei wählbar je nach
Interesse und zeitlichen Präferenzen erfahrene ExpertInnen als DozentInnen, praxisnah - anschauliche und lebendige Vermittlung berufsbegleitend belegbar, Forum für Austausch und Anregungen mit AkteurInnen aus den verschiedensten Bereichen

Außerdem möchten wir Sie hinweisen auf unsere Seminare
Bitte lächeln! Grundlagen Urheber- und Fotorechte.
Juristische Anforderungen, Hinweise im Bezug auf die DSGVO, Tipps für die Praxis
am 12. September 2019 ab 13 Uhr in Chemnitz

Seminar: (K)EIN BUCH MIT SIEBEN SIEGELN.
Grundlagen und Wege für die Beschäftigung von Zuwanderern unter Einbezug des neuen Fachkräftezuwanderungsgesetzes am Donnerstag, den 10.10.2019 ab 13 Uhr in Chemnitz

Nähere Informationen finden Sie im Anhang sowie unter
https://www.academy-isc.de/web/#news

ANMELDUNG

Anmeldung mit dem angehängten Anmeldeformular per E-Mail an anmeldung@academy-isc.de oder per Fax an 0371 / 495 795 89 oder direkt unter
https://www.academy-isc.de/web/anmeldung .
Auf Wunsch erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Da die Platzanzahl begrenzt ist, erfolgt die Vergabe der Teilnahmeplätze streng nach zeitlichem Eingang. Es gibt keinen Rechtsanspruch auf eine Teilnahme.

Wir freuen uns auf die kommenden spannenden Zusammenarbeiten - und wenn Sie unser Angebot in Ihre Verteiler aufnehmen und Mitglieder Ihres Netzwerks oder KollegInnen auf unser Seminarprogramm hinweisen. Denn wir möchten viele engagierte Menschen erreichen und bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützen. Vielen Dank.

Für Auskünfte und Ihre Anliegen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

In diesem Sinn verbleiben wir mit den besten Grüßen

Birgit Rehme-Iffert, M.A. - Projektleiterin Interkulturelle Bildung
academy - intercultural and specialized communications e. V. 


 

 
 

Aufruf zur Teilnahme an der #unteilbar Demonstration am 24. August 2019 in Dresden

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freund*innen, liebe Unterstützer*innen, liebe Mitstreiter*innen,

das Kulturbüro Sachsen e.V. unterstützt das Bündnis #unteilbar Sachsen und ist Erstunterzeichner des Aufrufs vom Mai 2019.
Demokratie, Menschenrechte, soziale und gesellschaftliche Teilhabe sind nichts, was einfach da ist. Sie müssen täglich erstritten und verteidigt werden. Das Bündnis #unteilbar setzt mit vielfältigen Aktivitäten Zeichen für eine offene und solidarische Gesellschaft, in der Menschenrechte unteilbar und vielfältige und selbstbestimmte Lebensentwürfe selbstverständlich sind – in Sachsen, Deutschland und weltweit.
Im Leitbild des Kulturbüro Sachsen e.V. haben wir festgehalten: „Uns interessieren Veränderungen aus der eine emanzipatorische Gesellschaft weiter erwachsen kann. Diese Vision leitet unsere Überlegungen und unser Handeln im Alltag. Wir setzen uns für eine lebendige Demokratie ein.“ Wir sind also den Zielen von #unteilbar tief verbunden.

Wir werden uns an der #unteilbar Großdemonstration am 24. August 2019 in Dresden beteiligen und laden Sie und Euch ein, es uns gleich zu tun.

Informationen zur Demonstration in Dresden.

Mit herzlichen Grüßen,
Grit Hanneforth
Geschäftsführerin


 
  Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Engagierte,

ab sofort können Chemnitzer Vereine und Organisationen bei der Bürgerstiftung für Chemnitz Anträge zur finanziellen Unterstützung aus dem Mikrofonds „Durchstarter“ stellen.
Mit maximal 500 Euro sollen vor allem kleinere Vereine und Initiativen
mit geringen finanziellen Ressourcen Unterstützung erhalten, um ehrenamtliche Strukturen zu stärken. Die Mittel können eingesetzt werden, um für ehrenamtliche Tätigkeiten zu werben und darüber zu informieren, ehrenamtliche Tätigkeiten anzuerkennen und dafür zu danken sowie Weiterbildungen für ehrenamtliche Tätigkeit durchzuführen.
Anträge werden bis Ende 2019 laufend entgegengenommen bis das Gesamtbudget in Höhe von 26.000 Euro ausgeschöpft ist. Pro Antragsteller kann ein Vorhaben von bis zu 500 Euro im Jahr bewilligt werden.
Die vorhandenen Gelder sind ein Teil der vom Freistaat Sachsen ausgereichten Fördermittel aus dem Kommunalen Ehrenamtsbudget und werden mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten
des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts. Vorrangig soll damit das Ziel verfolgt werden, bestehende Strukturen und die Vereinsarbeit zu stärken.
Vor allem kleine Vereine und Initiativen sollen in ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützt werden. Gefördert werden können zum Beispiel die Kosten für die Anmietung von Räumen für die Mitgliederversammlung, Honorare für Weiterbildungen oder der Blumenstrauß für das Ehrenamtsjubiläum. Ausgeschlossen sind jedoch hierbei investive Maßnahmen, Personalkosten und Projekte, die bereits für denselben Zweck eine Förderung erhalten.

Weitere Informationen**sowie die Antragsunterlagen finden Sie auf der
Internetseite der Bürgerstiftung für Chemnitz.

Bei Fragen können Sie sich gern an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Anja Poller
Geschäftsstellenleitung
Bürgerstiftung für Chemnitz
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schicke Ihnen eine Einladung für eine Veranstaltung eines Länderabends.
Es ist eine Veranstaltung der kirchlichen Flüchtlingsarbeit und Eva. Forum.

Mit freundlichen Grüßen
Britta Mahlendorff
Koordinatorin für Kirchliche Flüchtlingsarbeit
Ev.-Luth.Kirchenbezirk Chemnitz


 

 
  Sehr geehrte Kolleg*innen, sehr geehrte Interessierte,

im Anhang finden Sie die Ausschreibung zur diesjährigen Fortbildung

Migrationsgesellschaftliche Öffnung - Institutionelle Veränderung nachhaltig gestalten

der LAG politisch-kulturelle Bildung Sachsen e.V.
Die dreitägige Fortbildung findet im Rahmen des Projekts "Partizipation ermöglichen - institutionelle Veränderungsprozesse begleiten" statt, in dem wir Institutionen bei migrationsgesellschaftlichen Öffnungsprozessen begleiten. Wenn Sie über die Fortbildung hinaus selbst Interesse an einem solchen Prozess haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.
Im Anhang finden Sie ein Plakat, das unseren Arbeitsansatz skizziert. Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Fortbildung sowie an migrationsgesellschaftlichen Öffnungsprozessen, begleitet durch die LAG politisch-kulturelle Bildung Sachsen e.V.
Wir danken Ihnen außerdem für die Weiterleitung an Interessierte.

Mit freundlichen Grüßen Marett Klahn
Landesarbeitsgemeinschaft politisch-kulturelle Bildung Sachsen e.V.
 
  Die Kirchen in Chemnitz möchten am 26.8., 18:00 ein Friedensgebet in der St. Jakobikirche durchführen und laden anschließend zu einer Menschenkette um Rathaus und Kirche ein.
Des Weiteren ist am 22.9. ein Podiumsgespräch zur Landtagswahl vorgesehen.

Ansprechpartnerin:
Dorothee Lücke
Leiterin des Ev. Forums
Pfarrerin
St. Jakobi-Kreuzkirchgemeinde
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

nach der Sommerpause starten wir wieder neu durch - und präsentieren Ihnen hier die nächsten Veranstaltungen der VHS Chemnitz zu den Themen Mensch und Gesellschaft.
Wir freuen uns, wenn Sie interessiert und offen sind für unsere Angebote und sich locken lassen oder die Informationen weitergeben! Lassen Sie uns im Gespräch bleiben und kommen Sie gern auch mit Veranstaltungsthemen und
Anregungen auf uns zu!
Übrigens, für die nächste Veranstaltung im Rahmen des 100jährigen Jubiläums der Volkshochschule Chemnitz gibt es noch freie Plätze!
Sie sind also herzlich eingeladen zum Vortrag des bekannten ARD-Korrespondenten Jörg Armbruster am Freitag, dem 13. September 2019, 19 Uhr im Veranstaltungssaal in der 3. Etage des TIETZ.

Weitere Details dazu und Infos zur Anmeldung finden Sie unter:

www.vhs-chemnitz.de

Programm

Einladung 24.08.2019

Wahl Sachsen

Flyer Toleranz

Flyer Falschmeldungen Faktencheck


 
 

Förderprogramms " Revolution und Demokratie"

Antragstellung kann für das Jahr 2020 bis zu den Stichtagen 31. Oktober 2019 und 28. Februar 2020 bei der Bewilligungsstelle formgebunden unter Verwendung des Musters der Bewilligungsstelle in einfacher Ausfertigung
eingereicht werden.

Anbei finden Sie die Förderrichtlinien für das Programm „Revolution und Demokratie“ sowie die dazugehörigen Links:

Beschreibung des Programms

Förderrichtlinie



 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

der AGIUA e.V. Migrationssozial- und Jugendarbeit sucht eine/n Mitarbeiter/in für das Projekt „Interkulturelles Lernen“ ab 01.09.2019 zunächst befristet bis 31.12.2019 (eine Verlängerung wird angestrebt).
Das Projekt ist gefördert durch die Stadt Chemnitz/ Jugendamt, im Bereich SGB VII §11/ außerschulische Jugendbildung.

Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungen bis 12.07.2019 unter vorstand@agiua.de

Fragen beantwortet Frau Sylvia Heidenreich, 0371/ 4951 2760, ikl@agiua.de

Mit freundlichen Grüßen

Sylvia Heidenreich, M.A.
Projektleiterin

Ausschreibung


 
   


 

Disclaimer | Impressum | Kontakt | ©2010 DeViTo