Montag, 05.11.2018

Übersicht der Veranstaltungen und Aktionen anlässlich 80 Jahre Pogromnacht am 9. November 1938

hier klicken


 
 
Donnerstag, 01.11.2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Engagierte,

etwa ein Drittel der Chemnitzerinnen und Chemnitzer engagieren sich ehrenamtlich im sozialen oder kulturellen Bereich, im Sport, für Tiere oder die Umwelt.
Alle haben eins gemeinsam: Sie setzen sich unentgeltlich für die Gemeinschaft ein. Eine öffentliche Anerkennung erfahren sie jedoch kaum. Viele Engagierte erhalten zum Beispiel keine Förderung, da sie weniger als 20 Stunden im Monat ehrenamtlich tätig sind oder sein können – dennoch schenken sie regelmäßig anderen ihre Zeit, teilweise seit Jahren.
Diesen Personen möchten wir mit der Einladung zu einer
*Würdigungsveranstaltung*
am 23. November 2018 im Chemnitzer Fritz Theater DANKE sagen.
Den zeitlichen Ablauf der Veranstaltung finden Sie im Vorschlagsformular Anhang.
Da die Plätze im Fritz Theater begrenzt sind, benötigen wir Ihre Hilfe.
Sie können Freiwillige, die bestimmte Kriterien erfüllen, vorschlagen. Wir bitten Sie jedoch, die infrage kommenden Personen vor Einreichung des Vorschlages über den Termin der Veranstaltung zu informieren. Wir möchten sicherstellen, dass alle Eingeladenen Interesse an einer Teilnahme haben und zum Veranstaltungstermin nicht verhindert sind. Die Vorschläge können Sie über anhängendes Vorschlagsformular bis spätestens 19. Oktober 2018 im Freiwilligenzentrum einreichen.
Über eine Streuung des Formulars an weitere Organisationen würden wir uns freuen.
Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Freiwilligenzentrums gern zur Verfügung
(Telefon: 0371 834456-71).

Mit freundlichen Grüßen
Anja Poller Geschäftsstellenleitung
Bürgerstiftung für Chemnitz


 
 
Freitag, 26.10.2018

Praxisworkshop: Von Afrika lernen

Taktisch kluge Friedensarbeit für Chemnitz Am Beispiel von Ruanda und Burundi wird gezeigt, welche Methoden der internationalen Friedensarbeit funktionieren, um auf kommunaler Ebene Brücken zu schaffen zwischen verfeindeten Gruppen. Die internationale Friedensarbeit kann auch neue Denkanstöße bieten, um Rechtspopulismus und Polarisierung in Deutschland und Europa zu begegnen.
Während des Workshops lernen die Teilnehmenden die Methode Tactical Mapping vertieft kennen, und wenden diese in der Gruppe praktisch auf ihren Chemnitzer Kontext an.
Referentin: Claudia Meier (Global Public Policy Institute (GPPi) www.gppi.de)
Wo: Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V., Moritzstraße 19 b, 09111 Chemnitz
Über Claudia Meier: https://www.youtube.com/watch?v=OHaMoUZv4_A
5. November 2018, Beginn: 16.00 / Dauer: ca. 4 Stunden
Zielgruppe: Akteure der Kultur- und Demokratiearbeit.
Max. 20 Plätze: Es wird um Anmeldung gebeten, die Teilnahme ist kostenlos.

E-Mail an: info@jugendkulturbox.de

mehr...


 
 
Freitag, 26.10.2018

09. und 10.11.2018     

NEW (HI)STORIES OF CHEMNITZ
Stadtführungen des SMAC

Diese sind kostenfrei und werden in deutsch und arabisch angeboten.

mehr...


 
 
Mittwoch, 24.11.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung weise ich Sie auf folgende Veranstaltung hin:
Vom 24. Oktober - 09. November 2018 wird eine internationale Ausstellung MAUERN ÜBERWINDEN mit Fotos von Jürgen Ritter sowie Exponaten aus allen Ländern der EU im Lichthof des Kultusministeriums Dresden gezeigt.
Während dieser Ausstellung wird am 9. November 2018 um 11.45 Uhr eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der Politik und internationalen Gästen geführt.
Leitfrage ist: "Wie können neue Mauern des Rassismus, der Wut, der Enttäuschung und Ausgrenzung überwunden werden?".
Eine Anmeldung für Einzelpersonen ist nicht notwendig, der Eintritt ist frei. Interessierte Schulen können sich anmelden unter: bernd.werner@miteinander-in-europa.eu. Diese Anmeldung ist notwendig wegen der begrenzten Platzkapazitäten.
Pressevertreter sind zur Ausstellung und Podiumsdiskussion herzlich eingeladen.
Es diskutieren:
Octavian Ursu, MdL (CDU)
Annekatrin Klepsch, 2. Bürgermeisterin der Stadt Dresden (Linke)
Volkmar Zschocke, MdL (Grüne)
Henning Homann, MdL (SPD) - angefragt
Ort: Staatsministerium für Kultus, Carolaplatz 1, 01097 Dresden Datum: 9. November 2018 Uhrzeit: 11:45 - 13:45 Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Mit freundlichen Grüßen Lucas Fischer,
M.A. Referent für Europafragen


 
 
Mittwoch, 24.11.2018

KORA Forum 2018

Montag, 12. November 2018, 9 - 17 Uhr Medienstiftung der Sparkasse Leipzig, Poetenweg 28, 04155 Leipzig (Mediencampus Villa Ida)

KORA, die Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention des Freistaates Sachsen, hat am 1. März 2017 ihre Arbeit aufgenommen. Als Teil des Demokratie-Zentrums Sachsen und in der Zuständigkeit Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration will KORA in unsere Gesellschaft hineinwirken.
Um das zu erreichen, ist die Zusammenarbeit und die Vernetzung muslimischer Organisationen mit Trägern der Demokratiearbeit, Vertretern der Zivilgesellschaft und den Sicherheitsbehörden in Sachsen von großer Bedeutung. Denn die Arbeit der KORA basiert auf fünf Säulen:
1. Einen vertrauensvollen Dialog mit muslimischen Organisationen führen;
2. Veranstaltungen zur Information, Sensibilisierung und Fortbildung organisieren;
3. Angehörige beraten;
4. Die De-Radikalisierungsberatung;
5. Das Aussteigerprogramm
Um die ersten beiden Säulen soll es beim 2. KORA Forum in Leipzig gehen. Die Veranstaltung ist gedacht als Plattform für den fachlichen Austausch und für die Wissenserweiterung. Außerdem bietet sie Akteuren aus ganz Sachsen die Möglichkeit der Vernetzung.
Der Vormittagsaustausch startet mit einem Referat zum Thema "Radikalisierung und De-Radikalisierung im islamistischen Extremismus". Die anschließende Seminarphase vertieft diesen Themenbereich. Am Nachmittag leitet der Vortrag "Islamfeindlichkeit als Herausforderung der Gegenwart" zur zweiten Seminarphase ein.

Bitte geben Sie bis zum 5. November 2018 in Anmeldeformular (https://eveeno.com/KORA-FORUM2018) Ihre Präferenz für ein Seminarthema am Vormittag sowie ein Thema am Nachmittag an.
Ich freue mich auf einen regen Austausch und eine gewinnbringende Zusammenarbeit.

Herzliche Grüße
Petra Köpping
Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration

Programm


 
 
Montag, 22.10.2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kino- und Filmliebhaber,

Wir möchten Sie und Euch auf den Film "Juden in Breslau" hinweisen: Ein Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa.
Ein Film, der aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt. Ein Film, der anhand der Lebensschicksale der Protagonisten auch die Gründung des Staates Israel mit den Erfahrungen des Holocaust in Verbindung setzt. Ein Film, der angesichts des 80. Jahrestags der Pogromnacht dazu einen sehr wertvollen authentischen Beitrag leistet.

Sondervorführung im Rahmen der Interkulturellen Filmwoche 2018 Chemnitz in Anwesenheit des Regisseurs Dirk Szuszies im Kino Metropol
am Donnerstag, 01.11. 2018 um 18 Uhr

Weitere Informationen zum Film finden Sie im Anhang.


 
 
Donnerstag, 18.10.2018

Novemberpogrome 1938 - 2018
Gedenkveranstaltungen in Chemnitz

Flyer


 
 
Dienstag, 16.10.2018

Herzliche Einladung zur Veranstaltung TolSax Konkret: GegenAngriff.
Antidemokratischen Angriffen wirksam begegnen

27.10.2018 Zwickau
https://www.tolerantes-sachsen.de/text.php?ID=2293
TolSax Konkret des Netzwerkes Tolerantes Sachsen in Kooperation mit Alter Gasometer Zwickau

Flyer


 
 
Dienstag, 16.10.2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

wir laden Sie wieder ein zu unseren Angeboten zur demokratischen und gesellschaftlichen Bildung. Sie finden wie immer hier die aktuellen Veranstaltungen - und seit August auch online in neuem Outfit unter www.vhs-chemnitz.de. Wir freuen uns, wenn Sie interessiert und offen sind für unsere Angebote und sich locken lassen oder die Informationen weitergeben!
Lassen Sie uns im Gespräch bleiben und kommen Sie gern auch mit Veranstaltungsthemen und Anregungen auf uns zu!

Freundliche Grüße
Im Auftrag
gez. Astrid Günther
Fachbereichsleiterin Mensch und Gesellschaft
Volkshochschule Chemnitz

Aktuelle Veranstaltungen

Flyer SIMEP 2018

Flyer Bewusst leben

Flyer Leben in Zeiten des Kapitalismus


 
 
Dienstag, 16.10.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung weise ich Sie auf unsere November-Veranstaltungsreihe "Nicht ganz koscher? - Neuer und alter Antisemitismus" in Chemnitz hin. Trotz langer Gedenktradition in Ost- und Westdeutschland ist Antisemitismus weiter virulent.
Dies zeigen der gewaltsame Übergriff gegen einen Kippaträger in Berlin sowie der Neonazi-Angriff auf ein jüdisches Restaurant in Chemnitz. Laut Sachsen-Monitor 2017 stimmen 16 Prozent der Bevölkerung im Freistaat antisemitischen Aussagen zu.
Unsere Zivilgesellschaft steht in ihrem Selbstverständnis vor neuen Herausforderungen. Zum alten deutschen Antisemitismus tritt ein muslimisch geprägter hinzu, der von Nahost bis nach Europa vernetzt ist. Auch in unserem Nachbarland Polen entfaltet sich eine neue Dynamik.
Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung will in drei Veranstaltungen der Frage nachgehen, was Antisemitismus ist und wie wir ihm begegnen können.

Vortrag: "Feindbild Jude - Was ist Antisemitismus?"
Referent: Prof. Dr. Wolfgang Benz, ehem. Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung Berlin
Datum: Donnerstag, 01.11.2018, 19 Uhr
Ort: smac, Stefan-Heym-Platz 1, 09111 Chemnitz

Vortrag: "Antisemitismus und Gedenken in Polen"
Referentin: Dr. Katrin Steffen, Nordost-Institut
Datum: Montag, 12.11.2018, 19 Uhr
Ort: DAStietz, Moritzstraße 20, 09111

Chemnitz Podium: "Aus alt mach neu? - Neue und alte Judenfeindschaft"
Diskutanten: Dr. Felix Klein (Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung), Kerstin Köditz MdL (Die Linke, angefragt), Ralph Burghart (CDU-Bildungsbürgermeister Chemnitz), Dr. Nora Goldenbogen (Vorsitzende Landesverband Sachsen der Jüdischen Gemeinden), Abdul-Ahmad Rashid (ZDF-Moderator, angefragt)
Datum: Donnerstag, 22.11.2018, 19 Uhr Ort: smac, Stefan-Heym-Platz 1, 09111 Chemnitz

Weitere Details entnehmen Sie der PDF-Datei im Anhang. Für eine Weiterverbreitung in Ihren Netzwerken sind wir dankbar. Voranmeldungen mit vollem Namen und der relevanten Veranstaltung richten Sie bitte per E-Mail an kerstin.weidemeier@slpb.smk.sachsen.de.

Mit freundlichen Grüßen
Lucas Fischer, M.A. Referent für Europafragen


 
   
 
Montag, 15.10.2018

Pressestelle Stadt Chemnitz 12.10.2018 12:29

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Europarat setzte sich für die 10. Ausgabe der Europäischen Woche der Lokalen Demokratie den Schwerpunkt „Bürgerbeteiligung, Konsultation und Engagement: für eine gedeihende lokale Demokratie“.
Mit europaweiten Aktionen soll die Aufmerksamkeit der Bürgerinnen und Bürger auf die lokale Demokratie gelenkt werden, um deren Teilnahme am lokalen, demokratischen Prozess zu bewirken. Auch Chemnitz beteiligt sich mit einer Aktionswoche vom 15. bis 21. Oktober. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung sowie der Programmübersicht im Anhang.

Freundliche Grüße Stadt
Chemnitz Pressestelle


 
 
Freitag, 12.10.2018

Ausschreibung:

Projektkoordination MarxMobil beim ASA-FF e.V.

der ASA-FF e.V. (www.asa-ff.e.V.) sucht für das neue 1-jährige Projekt „MarxMobil“ ab Februar 2019 bis Januar 2020 eine:n Projektkoordinator:in.
Alle weiteren Informationen zur Ausschreibung finden Sie unter folgendem

Link


 
   
 
Donnerstag, 11.10.2018

Herzliche Einladung zum Vernetzungstreffen „Chemnitz für Menschlichkeit“ am Mittwoch, den 17. Oktober 19 Uhr im Clubraum des Ufer E.V. (Innenhof des Weltechos, rechte Seite, hinten)

Hintergrund: "Chemnitz für Menschlichkeit" bietet eine Plattform für Vereine, Initiativen, Bildungseinrichtungen, Kultur, politische Vertreter, Religionsgemeinschaften und Gewerkschaften sowie interessierte Chemnitzer*innen, die sich gegen Ausgrenzung und menschenverachtende Einstellungen, für ein friedliches und gewaltfreies
Miteinander in der Stadt Chemnitz engagieren.
Diese gemeinsame Plattform bietet die Möglichkeit, sich über die momentane Situation in der Stadt, bezüglich menschenverachtender Gruppierungen und Tendenzen auszutauschen und sich(gegenseitig) über deren Aktivitäten zu informieren. Es soll regelmäßig besprochen werden, was wir gegen diese Einstellungen tun können? Wer uns dabei unterstützt und/oder sich bereits engagiert.
Gleichzeitig haben alle Interessenten die Möglichkeit, die eigene Initiative, den eigenen Verein oder interessante Projekt vorzustellen, um darüber neue Netzwerkpartner*innen oder neue Unterstützer*innen zu gewinnen.


 
 

Liebe Mitglieder, 

gemeinsam mit dem Dresdner Verein Jungagiert e. V. (https://jungagiert.de/) planen wir als Netzwerk die Durchführung eines Medien-Projekts mit jungen Menschen. Gemeinsam mit Jugendlichen werden wir eine Webseite erschaffen, um soziales Engagement vorzustellen, regional zu bündeln (in diesem Fall für Chemnitz) und vor allem nachhaltig bekannt zu machen.

Gemeinsam mit Jugendlichen entwickeln wir ein modernes Webportal mit

    • einem (stadtbezogenen) Engagement-Blog, der zeigt, welche Personen und (Kultur-) Vereine sich mit vielseitigen Angeboten für Dialog und Verständigung einsetzen,
    • mehreren YouTube-Videos, die informativ und authentisch die Vielschichtigkeit der Themen Religion, Aussehen, Sexualität und Meinungen aufzeigen,
    • einer Social-Media-Kampagne, die nachhaltig vorhandene Angebote bündelt und das Projekt viral bekannt macht. 

In einem ersten Schritt wird ein Themenvideo mit 15-20 Chemnitzer Jugendlichen (im Alter von 14 bis 27 Jahren) zum Thema „Offenheit gegenüber anderem Aussehen“ produziert. Dazu werden Fakten, Fragen und Meinungen unterhaltsam aufbereitet. Im Video-Workshop werden wir erarbeiten, welche Rolle das Aussehen für jeden einzelnen und im Kontext der sozialen Bewertung spielt und wir diskutieren, warum die Bewertung des Aussehens kein geeigneter Parameter ist, um sich selbst und andere einzuordnen, vermeintlich zu kennen oder gar zu bewerten. Die Umsetzung des Videos erfolgt in Form von Schildern à Beispiel, hier:

https://we-like.com/themen/klischeefrei !! 

Deswegen suchen wir EUCH! Gibt es in eurer Einrichtung junge Menschen, die Lust auf die Produktion eines Faktenvideos zum Thema „Aussehen“ unter professioneller Anleitung haben? Die Teilnahme ist kostenlos. Der Workshop wird noch in diesem Jahr an einem Wochenende realisiert.  

Meldet Euch bei Interesse oder weiteren Fragen im Netzwerk: info@nkjc.de // +49 371 - 36 47 60. 

Viele liebe Grüße,

Tina Kilian


 
 
 
 

Liebe Freunde,
bitte findet anbei das endgültige Plakat zur OST-WEST-Veranstaltung am 19.10.2018 und leitet es ggf. an euere Kontakte weiter. Es wäre schön, wenn wir dieses Plakat als Aushang verwenden bzw. ins Internet stellen. Ich benachrichtige die Presse und die Polizei.

Mit besten Grüssen
Vladimir Shikhman
https://www.tu-chemnitz.de/mathematik/wima/

Plakat


 
 

Liebe Freundinnen und Freunde,

Herzliche Einladung zum Seminar der Politischen Graswurzel zu (politischen) Haltungen und Meinungen in der Jugendarbeit unter dem Titel:

Das wird man wohl noch sagen dürfen!

Er findet mit identischem Programm am *8.November 2018 im Steinhaus in Bautzen und am 14. November 2018 im Weltecho in Chemnitz* statt, je *9:30 bis 17**:**00 Uhr*.
Die Fliehkräfte in der Gesellschaft haben sich in den letzten Jahren enorm erhöht. Es scheint zunehmend schwierig, die verschiedenen Positionen und (Interessen-)Gruppen miteinander im Gespräch zu halten. Jugendarbeit leistet bei der gesamtgesellschaftlichen Bewältigung dieser Herausforderung einen entscheidenden Beitrag, da sie einen ganz wesentlichen Teil der Zivilgesellschaft vertritt. Fachkräfte der Jugendarbeit sind dabei Mittler*innen und Moderator*innen.
Welche Strategien sind dabei erfolgreich? Wo müssen rote Linien gezogen werden? Welchen Beitrag können die Methoden der politischen Bildung leisten? Das Seminar führt ein in die Grundlagen politischer Bildung und zeigt, was die Prinzipien der politischen Bildung für die Jugendarbeit und die Planung und Umsetzung von Maßnahmen ganz konkret bedeuten.
Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, die eigenen Erfahrungen und Haltungen einzubringen und zu reflektieren. Gemeinsam werden Strategien erarbeitet, wie eine Demokratie-orientierte politische Bildung in non-formalen Settings gelingt und wo es dabei klare Grenzen braucht.
Die Ausschreibung und das Anmeldeformular findet Sie anbei sowie unter
https://www.kjrs-online.de/index.php?modul=events&vid=372

Diese Einladung darf gern an weitere Interessierte weiterleitet werden.

Herzliche Grüße
Agnes Scharnetzky

Anmeldung Bautzen

Anmeldung Chemnitz

KJRS Save the Date


 
 

Werde TeamerIn bei

„zum beiSPIEL: MENSCHENRECHTE!“

für Kinder und Jugendliche Hast du Lust mit Kindern und Jugendlichen das Thema der Menschenrechte praxisnah zu erarbeiten? Bist du aufgeschlossenen und politisch interessiert? Dann schau doch mal bei uns vorbei!
WIR BIETEN: - individuell wählbare Einsatzorte & flexible Einsatzzeiten - idealer Einstieg zur pädagogisch politischen Kinder- und Jugendbildung (ggf. auch Erwachsenenbildung bei Bedarf) - praktische Erfahrungen im Bereich der Friedenspädagogik - Vermittlung von Fertigkeiten in den Bereichen der Theaterpädagogik und des politischen Theaters - individuell wählbare Themen (z.B. Kinderrechte, Menschenrechte, Flucht/Asyl, Mobbing) - inhaltliche und methodische Unterstützung bei der Workshop-Konzeption - Methoden- und Informationspool - Kostenlose Weiterbildungen mit Fachreferent*innen aus ganz Deutschland - Honorarvergütung EUER PROFIL: - Interesse und Engagement sich mit dem Themenfeld der Menschenrechte und Menschenrechtsbildung auseinanderzusetzen - Spaß an der eigenständigen Arbeit in Bildung und Betreuung - Interesse und Einfühlungsvermögen in der Zusammenarbeit mit Kindern und/oder Jugendlichen - Fähigkeit, sich auf Kinder mit unterschiedlichen kulturellen und nationalen Hintergründen sowie mit verschiedenen sozialen Problemlagen einzustellen - mind. 3 Hospitationen in Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen (diese können wir für euch organisieren, falls noch nicht vorhanden) - Reflexionsvermögen bzgl. der eigenen Haltung und Arbeit mit Kindern - Bereitschaft zur Weiterbildung Die Einsätze sind je nach Nachfrage unterschiedlich in Länge und Intensität. Hier habt Ihr je nach Verfügbarkeit & Interesse freie Wahlmöglichkeiten!
Das Arthur-Team: Im Arthur e.V. engagieren sich viele Menschen als Angestellte, im Bundesfreiwilligendienst, in Minijobs und im Ehrenamt. Mit viel Liebe zur Sache schaffen die Arthurianer*innen das, was unser Kulturhaus ausmacht. Dabei arbeiten wir generationsübergreifend für einen breit aufgestellten Kulturbeitrag zur Stadt Chemnitz. „zum beiSPIEL: MENSCHENRECHTE!“ ist ein Kooperationsprojekt von Unicef (Stadtgruppe Chemnitz) und dem Kulturzentrum Arthur e.V.
Wenn du Interesse haben solltest, uns zu unterstützen, komm doch einfach zu unserem Infoabend und lerne uns und das Projekt kennen.
Anmeldung unter menschenrechte@arthur-ev.de *
Infoabend:* *11.10.2018*, Donnerstag, *17 Uhr* @ Kulturhaus Arthur, Hohe Straße 33, 09112 Chemnitz
Sollten wir dein Interesse geweckt haben und du möchtest dich weiterbilden, bieten wir dir mit unseren Workshops die Gelegenheit, dich vorzubereiten.
Anmeldung unter menschenrechte@arthur-ev.de *
Grundlagenworkshop:* *19.10.2018*, Freitag, *17 - 19 Uhr* @ Kulturhaus Arthur, Hohe Straße 33, 09112 Chemnitz
*Menschenrechtsbildung:* *20.10.2018*, Samstag, *10 - 16 Uhr* @ Kulturhaus Arthur, Hohe Straße 33, 09112 Chemnitz
Noch Fragen?
Gerne könnt Ihr euch bei Interesse bei uns melden!
Kontakt: Susann Neuenfeld 0371 / 3068408 menschenrechte@arthur-ev.de
Wir freuen uns auf euch!

Plakat


 
 

PRESSEMITTEILUNG

Fest für Toleranz und Demokratie Chemnitz

Sehr geehrte Damen und Herren,

am kommenden Mittwoch, den 3.Oktober 2018, wird im Stadthallenpark das „Fest für Toleranz und Demokratie“ stattfinden.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang oder folgen uns über unseren Facebook-Account.

Mit freundlichen Grüßen
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH


 
 

Sehr geehrte Interessierte,

vor einigen Wochen erreichte Sie unsere Einladung zum Fachtag "Land auf, Land ab. Was ist und was braucht Familie" im Kraftwerk Chemnitz. Aus technischen Gründen mussten wir die Veranstaltung verschieben.
Neues Datum ist der 11.12.2018. Anmeldung: bis 7.12. an <mailto:info@queeres-netzwerk-sachsen.de> info@queeres-netzwerk-sachsen.de (Bitte geben Sie Ihre Anschrift und die Wahl der Diskussionsgruppe an).

Auf einen Blick "Land auf, Land ab. Was ist und was braucht Familie"
Di, 11.12.2018, 9.00-15.30 Uhr
Kraftwerk Chemnitz, Kaßbergstr. 36, 09112 Chemnitz
Teilnahmebeitrag: 25 EUR

Familiäres Zusammenleben und Wirtschaften als Familie ist in unserer gegenwärtigen Gesellschaft vielfältig. Neben der weißen, heterosexuellen Kleinfamilie existieren Patchwork-Familien, alleinerziehende Eltern, arme Familien, binationale Partner*innenschaften, Familien mit Migrationsgeschichte, gleichgeschlechtliche und trans*-Eltern, muslimische, jüdische und christliche Groß- und Kleinfamilien. Diese gelebte familiäre Vielfalt ist gesellschaftlich jedoch nicht gleichwertig sichtbar und repräsentiert. Der Fachtag „Land auf, Land ab. Was ist und was braucht Familie?“ nimmt diese gelebte Vielfalt in den Blick. Dies bedeutet, das derzeitige politische, religiöse und gesellschaftliche Familienverständnis zu diskutieren, die gegenwärtigen Rechtsnormen zu erörtern und Bedarfe an Politik und Gesellschaft zu richten. Bei all diesen Aspekten ist der gegenwärtige Wandel hin zu einem pluraleren Familienverständnis in unserer Gesellschaft zu berücksichtigen. Der Fachtag richtet sich an ein breites Spektrum an Fachpersonal, Multiplikator*innen, Interessenvertretungen und Entscheidungsträger*innen, die sich in pädagogischen und sozialen Feldern sowie im Bildungsbereich mit dem Thema Familie auseinandersetzen.

Alle weiteren Informationen zum Ablauf finden Sie im Anhang.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!


 
 

Liebe Freunde,

wir sind bei der Planung der Bürgerdiskussion zu dem Thema OST-WEST in Chemnitz recht weit vorangekommen. Die Details entnehmen Sie bitte dem beiliegenden A4-Plakat, das man zum Ausdrucken und zum Downloaden nutzen kann. Wenn Berichtigungen vorzunehmen sind, bitte ich Sie herzlich um eine kurze Rückmeldung bzw. Bestätigung. Danach können wir mit der Bewerbung der Veranstaltung anfangen.

Mit besten Grüssen
Vladimir Shikhman
https://www.tu-chemnitz.de/mathematik/wima/


 
 

Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner im Demokratie-Zentrum Sachsen,

in dieser Woche sind wir wieder von verschiedenen Personen und Trägern gebeten worden, die Einladungen zu den verschiedenen Veranstaltungen dieser Projekte mit den KooperationspartnerInnen des Demokratie-Zentrums Sachsen zu teilen, dem ich hiermit gern nachkommen möchte.

Angehängt an diese Mail sind die Einladungen zu folgenden Veranstaltungen:

Ein Gedenkspaziergang (für Karl Emil Heinrich) des Begegnungszentrums zur Förderung der Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt im Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge in Kooperation mit dem AKuBiZ e.V. am 23.09. in Pirna.

Die Fortbildung „Auf ein Wort und mit klarer Kante. Präventions- und Beratungsarbeit für Jugendliche und junge Erwachsene“ der Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) vom 19. bis 21.10. in Bielefeld. FARN ist ein bundeszentraler Träger im Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

Die Fachwerkstatt „Irgendwas mit Internet. Engagementförderung und Digitalisierung in ländlichen Regionen“ der BBE Geschäftsstelle gGmbH am 22. und 23.10. in Stendal/Sachsen-Anhalt. Die BBE Geschäftsstelle ist ebenfalls ein bundeszentraler Träger im Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

Das Vernetzungstreffen TolSax-Konkret des Netzwerks Tolerantes Sachsen am 27.10. in Zwickau zum Thema „GegenAngriff. Antidemokratischen Angriffen wirksam begegnen“. Die Einladungen dürfen natürlich gern an weitere gegebenenfalls interessierte Personen weitergeleitet werden. Fragen und Anmerkungen zum Inhalt der Veranstaltungen richten Sie bitte direkt an die Absender der entsprechenden Einladungen (Kontaktdaten jeweils in der Mail unten).

Mit besten Grüßen Erik Alm
Landeskoordinator des Demokratie-Zentrums Sachsen


 
 

Pressemitteilung des Netzwerks für Kultur- und Jugendarbeit e.V.

Link


 
 

https://wedergraunochbraun.de/

 
 
 
   
 

Aufruf: Best-Practice-Beispiele gesucht!!!

Demokratiebildungsprojekte an Schulen Demokratiebildung ist in aller Munde, so hat die heutige Gesellschaft doch mit großen Herausforderungen zu kämpfen, sei es vor dem Hintergrund antidemokratischer Strömungen, der Ablehnung der demokratischen Grundordnung und erhöhten Zustimmungswerten zu Ungleichwertigkeitsvorstellungen. Vor diesen Herausforderungen erscheint es umso wichtiger, dass Demokratie bei jungen Menschen als positive Erfahrung Wirkung entfalten kann.

weiterlesen


 


 

Disclaimer | Impressum | Kontakt | ©2010 DeViTo